Sünden hinterm Steuer

Experte: Selbstfahrende Autos verführen zum Sex

+
Keine Hände am Steuer: in Zukunft sollen Autos autonom fahren.

Unfallfreie Fortbewegung - das ist eine Vision von selbstfahrenden Autos. Experten befürchten nun, dass diese autonome Technik nun eine neue Gefahrenquelle schafft: Ablenkung durch Sex im Auto. 

Navi-Einstellen, SMS-Schreiben, Schminken oder Rasieren - unterwegs lässt sich so einiges erledigen. Die Liste der Sünden hinter dem Lenkrad ist lang.

Doch beim Autofahren ist Konzentration gefragt. Sekunden im Blindflug sind fatal. Die meisten Verkehrsunfälle passieren, weil der Fahrer hinterm Steuer nicht bei der Sache war.

Um Crashs zu verhindern, haben viele Fahrzeuge schon Systeme an Bord, die im Notfall bremsen, auch wenn der Fahrer oder die Fahrerin abgelenkt sind. Und die Technik im Auto wird immer intelligenter, smarter. Kameras und Sensoren übernehmen. Mittlerweile sind die Computer im Fahrzeug besser als der Mensch, reagieren schneller. 

Im Jahr 2025 könnten autonom fahrende Autos zum Alltag gehören. Wenn sich der Fahrer oder die Fahrerin nicht mehr auf das Steuer konzentrieren müssen, haben sie Zeit für ganz andere Dinge. 

"Ich gehe davon aus, dass wenn Computer das Fahren übernehmen, es viel mehr Sex im Auto gibt", befürchtet Barrie Kirk von der Canadian Automated Vehicles Centre of Excellence auf CBC.

Obendrein wären die Liebesspiele seiner Ansicht nach überaus gefährlich: vor allem, wenn in einer brenzligen Situation der Mensch wieder das Steuer übernehmen muss. Doch die Technik wäre für Fahrer oder Fahrerin einfach sehr verführerisch, man würde sich damit zu sehr in Sicherheit wiegen.

Die Entwicklung bei den autonom fahrenden Autos geht in großen Schritten voran. In den nächsten Jahren wollen Autobauer auch hierzulande die Technologie auf die Straße bringen.  

Die Systeme müssen, nach einem Entwurf von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), aber so gestaltet sein, dass Fahrer sie jederzeit übersteuern oder abschalten können.

Ein Stelldichein im Auto ist in Deutschland allerdings verboten. Liebeslustigen Paaren drohen Geld- und Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr. Schon auf einem öffentlichen Parkplatz fällt ein Liebesspiel unter § 183a des Strafgesetzbuches  "Erregung öffentlichen Ärgernisses".

 

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Eine Umfrage der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung hat ergeben, was Autofahrer hinterm Steuer ablenkt. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Wenig überraschend ist, dass sich 92 Prozent mit ihrem Beifahrer unterhalten... © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
...ob dabei auch in voller Fahrt gestritten wird, und ob das Autofahrer ablenkt, ist aus der Umfrage leider nicht ersichtlich. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Jeder zehnte Autofahrer kümmert sich während der Fahrt um die Körperpflege. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Männer rasieren sich während der Fahrt.  © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Wimperntuschen oder... © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
...Lidschatten werden auch hinterm Steuer aufgetragen.  © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
82 Prozent bedienen das Radio. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Doch jeder vierte Autofahrer bedient während der Fahrt das Navigationsgerät. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Jeder Fünfte telefoniert oder tippt eine SMS.  © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Eine Zigarette qualmen 14 Prozent hinterm Steuer. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Fast jeder Zweite isst oder... © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
...trinkt im Auto. Gerade junge Autofahrer sind demnach unterwegs häufig abgelenkt. © dpa
Die schlimmsten Sünden hinterm Steuer
Auch wenn es unbequem sein mag - sicherer ist: Rechts ran fahren und den Wagen abstellen oder auf Autobahnen einen Rastplatz aufsuchen, um sich zu orientieren oder zu telefonieren. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.