Navi blind vertraut

Baggerfahrer verirrt sich auf Autobahn

+
Bagger auf der Autobahn (Symbolfoto).

Schneckentempo auf der Autobahn - das konnten selbst Polizisten der Autobahnwache Stukenbrock kaum glauben. Doch da zuckelte ein Bagger im Schneckentempo auf der A33.  

Die Polizeibeamten waren am Mittwochnachmittag gegen 15.25 Uhr mit ihrem Streifenwagen unterwegs, als sich an der Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum plötzlich der Verkehr staute. Laut Bericht der Polizei, ging es dort nur noch mit Tempo 20 weiter.

Den Grund für diesen Stau konnten die Beamten allerdings schnell ermitteln: Ein Mann tuckerte mit einem Bagger über die Autobahn. 

Der Baggerfahrer hatte seinem Navi vertraut. Der 27-Jährige wollte eigentlich nur mit seinem Gefährt von einer Baustelle zu einer anderen fahren und hatte dabei völlig die Orientierung verloren, so seine Erklärung. So landete der Mann mit seinem Bagger auf der A33. 

Dem "hilflosen" Fahrer wurde, nach Angaben der Polizei, geholfen. Der Baggerfahrer wurde mit seinem Fahrzeug mit Blaulicht zur nächsten Ausfahrt begleitet. Ein Verwarnungsgeld musste „der nervlich angeschlagene Lenker“ dennoch zahlen.

Skurrile Geisterfahrten auf der Autobahn machen Schlagzeilen, so wie die Fahrt einer Oma (89), die mit ihrem Rollstuhl unterwegs war.

Das blinde Vertrauen in die Technik  hat eine 21-Jährige schon über einen Abhang gelotst.

Die irrsten Autofahrer der Welt

ots/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.