Auf Abwegen

Ups! Auto versinkt in Baugrube

+
Schwupps! Auto landet in der Baugrube. Die Fahrerin hatte die Baustelle glatt übersehen.

Augen auf im Straßenverkehr - heißt es. Allerdings kann Mann oder Frau ja auch mal etwas entgehen, oder? Eine Autofahrerin in Nordrhein-Westfalen hat glatt eine Baustelle übersehen.

Baustellen sind für Autofahrer oft eine heikle Sache. Große Löcher auf der Fahrbahn allemal. Jedenfalls wurde eine Baugrube im Asphalt einer Autofahrerin in Hemer (Nordrhein-Westfalen) zum Verhängnis, wie die Polizei berichtet.

Baustelle glatt übersehen     

Die 22-Jährige ist am Dienstagmorgen mit ihrem Auto in einem Loch der Stadtwerke gelandet. Nach Angaben der Polizei hatte die junge Frau die Baustelle schlicht übersehen. Zum Glück wurde bei den Unfall niemand verletzt. Zum Zeitpunkt des Unfalls gegen 8.30 Uhr wurde an der Baustelle nicht gearbeitet. Obendrein kam der Wagen nur wenige Zentimeter vor einer Gasleitung zum Stehen.

Das Auto war nach dem ungewollten Ausflug nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Eine andere Autofahrerin hatte mehr Glück bei einer Irrfahrt. Sie hatte blind dem Navi vertraut.

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.