Behinderten-Ausweis missbraucht

Ein Parkplatz für 1000 Euro

+
Eine 37-Jährige musste nun Strafe zahlen, weil sie den Behinderten-Ausweis ihrer Tochter missbraucht hat.

Nürnberg - Dieser Parkplatz in komfortabler erster Reihe war teuer: Eine 37-Jährige muss wohl 1000 Euro Strafe zahlen, weil sie den Behinderten-Ausweis ihrer Tochter missbraucht hat.

Einen Behindertenausweis zum Parken zu missbrauchen, kann richtig teuer werden. Am Nürnberger Flughafen haben Polizisten eine 37-Jährige angezeigt, die am Donnerstag ihr Auto auf einem Sonderparkplatz für Behinderte abstellte. Wie die Beamten berichteten, legte sie den Behindertenausweis ihrer Tochter hinter die Frontscheibe.

Verrückte Park-Unfälle

Diese Park-Unfälle sind absolut verrückt

Allerdings stellte sich heraus, dass diese gar nicht im Fahrzeug war. Die 37-Jährige wollte lediglich ihren Mann abholen. Zuletzt habe eine Autofahrerin wegen eines solchen Delikts am Flughafen vom Amtsgericht einen Strafbefehl in Höhe von 1000 Euro bekommen, betonte die Polizei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.