Behörden-Luxus

Sollen Beamte weiter umsonst parken? 

+
Parken kostet eigentlich Geld. Mitarbeiter der Bundesministerien an den Dienstsitzen Bonn und Berlin dürfen auch künftig kostenlos ihre Autos auf den Behörden-Parkplätzen abstellen.

Beamter in Berlin oder Bonn müsste man sein. Mitarbeiter der Bundesministerien an den Dienstsitzen dürfen nämlich auch künftig gratis ihre Autos auf den Behörden-Parkplätzen abstellen.

Dieser Service kostet die Ministerien monatlich 650.000 Euro. Wie aus einem Bericht der Bundesregierung an den Haushaltsausschuss hervorgeht, den "Der Spiegel" zitiert, stehen demnach in Bonn und Berlin fast 10.000 Parkplätze für die Ministerien zur Verfügung, davon knapp 1.000 für Dienstwagen.

Die Behörde begründet demnach ihre Großzügigkeit mit Familienfreundlichkeit. Das Auswärtige Amt will so den Dienstbeginn ohne zeitaufwändige Parkplatzsuche ermöglichen.

Das Bundesarbeitsministerium sieht die Nutzung der Privatautos und damit auch die Parkplätze für den "straffen Alltag" der Mitarbeiter als zwingend notwendig an. Gesine Lötzsch von den Linken, Vorsitzende des Haushaltsausschusses, bezeichnet den Parkplatz-Luxus allerdings als "eine Missachtung des Parlaments".

Denn schon 2011 hatte der Haushaltsausschuss des Bundestages die Regierung aufgefordert, für die Ministerien eine Richtlinie zur „Parkflächenbewirtschaftung“ vorzulegen. Bis heute ist nichts geschehen.

Verrückte Park-Unfälle

Diese Park-Unfälle sind absolut verrückt

mid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.