Auto-Frühjahrsputz: Innenraum nicht vergessen

+
Beim Frühjahrsputz sollten Autobesitzer den nicht Innenraum des Wagens nicht vergessen.

Spätestens im Frühjahr sollte das Auto wieder glänzen. Doch beim Putzen denken Auto-Freunde lieber auch ans Innere des Wagens.

Stuttgart - Der Winter verabschiedet sich: Auto waschen und Lackschäden beseitigen ist nun angesagt. Beim Frühjahrsputz sollte der Innenraum nicht vergessen werden, rät der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS).

Vor allem unter den Fußmatten sammle sich gerne Feuchtigkeit. Das könne nicht nur für faulige Gerüche sorgen, sondern im Extremfall zu Rost am Bodenblech führen. Daher sollten alle Matten beim Saubermachen herausgenommen werden.

Schmierfilme auf der Innenseite der Scheibe entstehen nicht nur bei rauchenden Autofahrern. Sie lassen sich mit einem Glasreiniger gründlich entfernen. Der Blick in den Kofferraum ist ebenfalls wichtig: Wer Winterzubehör wie Schneeketten oder Sandsack jetzt ausmistet, spart nicht nur Platz, sondern auch Gewicht und damit Sprit, erklärt der KS.

Lesen Sie auch zum Thema:

Wie prüft man die Bremsen in Eigenregie?

Wie man selbst die Autoreifen wechselt

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.