Emissionsfreies Fahren

Bentley stellt Elektro-Studie EXP10 6e vor

+
Für Bentley unüblich: Die Studie EXP10 6e wird elektrisch angetrieben. Ob das Auto jedoch jemals gebaut wird, ist noch offen. Foto: Thomas Geiger

Ein Bentley ohne Verbrennmotor - das ist ein Novum in der Geschichte des britischen Autoherstellers. Die Roadster-Studie EXP10 6e, die gerade auf dem Genfer Autosalon präsentiert wird, soll daher einen Anfang machen.

Genf (dpa/tmn) - Bentley lässt auf dem Genfer Salon (Publikumstage 9. bis 19. März) einen Versuchsballon für ein geplantes Elektro-Auto steigen. Dort haben die Briten die Roadster-Studie EXP10 6e enthüllt, die erstmals in der Unternehmensgeschichte ohne Verbrenner fährt.

Angetrieben wird der offene Zweisitzer stattdessen von einem aus Lithium-Ionen-Zellen gespeisten Elektromotor. Zwar macht Bentley zu Motor- und Fahrleistungen keine Angaben. Doch allein der Blick auf den Tacho des Akku-Autos ist vielversprechend: Er reicht bis 200 Meilen pro Stunde - umgerechnet rund 360 km/h. Weder für den Roadster selbst noch für den elektrischen Triebstrang gibt es aber eine Serienentscheidung. Doch einen ersten Schritt in Richtung emissionsfreies Fahren machen die Briten im nächsten Jahr: Dann kommt der Geländewagen Bentayga erstmals als Plug-in-Hybrid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.