Polizei stoppt Funkenschlag

Betrunkener fährt 20 Kilometer ohne Felge

+
Betrunkener fährt 20 Kilometer auf Bremsscheibe.

Stuttgart/Backnang - Da staunte selbst die Polizei: Mit einem Funkenschweif hat ein betrunkener Autofahrer auf sich aufmerksam gemacht. Der Grund dafür war schnell klar.

Rund 20 Kilometer von Backnang bis zum Murrhardter See in Baden-Württemberg war ein Mann in seinem VW Polo unterwegs als die Polizei das Fahrzeug stoppte. Allerdings ohne Reifen.  

Der Mann war am Montag nach eigenen Angaben in Stuttgart in einen Unfall verwickelt, den er selbst geregelt haben will, teilte die Polizei am Dienstag mit. Anschließend fuhr der Mann trotz eines kaputten Reifens einfach weiter. Während der Fahrt löste sich vorne rechts erst das Gummi vom Reifen und dann schließlich auch die Felge. Zum Schluss war der Wagen nur noch auf der Bremsscheibe unterwegs, so dass sogar Funken flogen. Das machte einen anderer Autofahrer stutzig, der deswegen die Polizei informierte.

Die Beamten brauchten, nach eigenen Angaben, nur der Kratzspur auf der Fahrbahn zu folgen, um das Auto mit dem Funkenschlag zu finden. Beim Fahrer stellten sie rund 1,5 Promille fest und kassierte den Führerschein. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige.

dpa

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.