Betrunkener fährt ohne Führerschein zur Vernehmung

Hamburg - Betrunken und ohne Führerschein ist ein Mann in Hamburg zur Vernehmung bei der Polizei vorgefahren - um sich dort für eine Alkoholfahrt zu rechtfertigen.

Der 36-Jährige soll Anfang April einen betrunkenen Freund, der ebenfalls keine Fahrerlaubnis hatte, ans Steuer seines Autos gelassen haben - während er selbst blau auf dem Beifahrersitz saß. Als er von Beamten dazu befragt wurde, rochen sie Alkohol in seinem Atem. “Ein Alkoholtest zeigte einen Wert von 1,9 Promille“, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch.

Den Führerschein allerdings hatte der 36-Jährige schon zuvor verloren: Am 26. März war ihm nach einer Trunkenheitsfahrt - mit 3,1 Promille Alkohol im Blut - die Fahrerlaubnis entzogen worden. Nun stellte die Polizei auch sein Auto sicher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.