Bielefeld

Frau fährt 500 Meter in Straßenbahn-Tunnel 

+
Opel steckt im Bahntunnel fest. Die Gründe für die Fahrt über die Schienen sind bislang unklar.

Komplett auf dem falschen Gleis war eine Autofahrerin in Bielefeld unterwegs. Die Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und tief in einen unterirdischen Straßenbahntunnel gefahren.

Die 52-Jährige steuerte ihren Opel am frühen Freitagmorgen rund 500 Meter über die Gleise der Stadtbahn, wie die Polizei mitteilte. Tief im Tunnel hielt sie schließlich an und brachte sich in Sicherheit. 

Dann verständigte sie die Polizei, die den Verkehr auf der Linie stoppte. Erst dreieinhalb Stunden später konnten die Bahnen den Angaben zufolge wieder anrollen: Solange dauerte es, bis der durch die Fahrt über das Gleisbett beschädigte Wagen mit einem Spezialfahrzeug der Feuerwehr aus dem Tunnel geschleppt worden war. Wieso die Frau in den Tunnel fuhr, war laut Polizei zunächst unklar.

Völlig die Orientierung verloren hatte ein Autofahrer mal in Dortmund: Der 31-Jährige fuhr mit seinem Wagen in einen U-Bahn-Tunnel.

Etwas neben der Spur war ein Pärchen in Österreich, wie tz.de berichtet. Die beiden wollten die Aussicht von einem Berg genießen, dumm nur, dass die Seilbahn gerade außer Betrieb war.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.