Aus für die Biker-Legende Buell

+
Ausgeträumt: Buell Motorrad

Der Traum von Eric Buell ist ausgeträumt: Vor wenigen Tagen verkündete der Amerikaner, dass die Produktion der charakteristischen Motorräder zum 30. Oktober 2009 eingestellt wird.

1983 hatte Buell damit begonnen, um die Motoren von Harley-Davidson herum kernige Fahrmaschinen zu bauen, die so gar nichts mit dem betulichen Image der Zweiräder aus Milwaukee zu tun hatten.

Der frische Wind, mit dem Buell den amerikanischen Markt durcheinanderwirbelte, blieb in der Zentrale nicht unbemerkt: 1993 beteiligte sich die Harley-Davidson Motor Company an dem Kleinunternehmen, übernahm es schließlich vollständig, und Buell fertigte als eigenständiges Tochterunternehmen in East Troy im US-Staat Wisconsin seine charakteristischen Modelle wie die Buell Lightning.

Die Ersatzteilversorgung soll durch den Mutterkonzern auch zukünftig gesichert sein. Und noch eine Marke unterm Dach der Traditionsfirma gerät wegen den drastisch eingebrochenen Zulassungszahlen in Schieflage: Für MV Agusta wird ein neuer Besitzer gesucht. Dabei hatte sich Harley die italienische Marke erst 2008 einverleibt.

V. Pfau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.