E10 bleibt Ladenhüter

+
Deutsche Autofahrer: Keine große Lust auf E10

Auch ein halbes Jahr nach dem auf Druck von der Bundesregierung eingeführten E10 machen die meisten Autofahrer weiterhin einen großen Bogen um den Biosprit.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Nur 20 bis 30 Prozent der Autofahrer entscheiden sich für diese Sorte. Die Verweigerungshauptgründe: Der Spritverbrauch ist erhöht. Und die Angst vor einem Motorschaden. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass wegen der E10-Schwäche Strafen in Millionenhöhe auf die Mineralöl-Industrie zukommen, weil die gesetzlichen Absatzziele nicht mehr erreicht werden können. Jeder Liter E10, der nicht verkauft wird, zieht etwa zwei Cent Sonderabgaben an den Staat nach sich. Diese Kosten werden letztlich auf den gesamten Benzinpreis umgelegt und auch wieder vom Autofahrer bezahlt.

mm/tz/dpa

Die wichtigsten Infos zum E10-Benzin

Bio-Sprit E10: Die wichtigsten Infos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.