Musik beeinflusst die Reaktion

Mit Blues und Jazz steigt das Unfallrisiko

+
Autoradio der Marke Blaupunkt (Symbolfoto)

Sage mir, welche Musik du hörst, und ich sage dir, wie sicher du fährst. Die Adaption der Goethe-Weisheit macht tatsächlich Sinn:

Eine Umfrage der Allianz-Versicherung in Großbritannien hat ergeben, dass der Musikgeschmack das Unfallrisiko beim Autofahren beeinflusst. Doch der Reihe nach:

Zunächst ergab die Studie, dass jeder Zehnte schon einmal einen Unfall hatte, weil er durch Musik im Auto abgelenkt wurde. Bei den jungen Fahrern im Alter zwischen 18 und 24 Jahren ist es sogar fast ein Drittel.

Wer angenommen hat, dass im hektischen Verkehrsalltag Blues und Jazz die Nerven beruhigen, hat Recht. Allerdings wirken diese Musikrichtungen offenbar so besänftigend, dass die Reaktionen abflauen. Die Folge: Es kommt häufiger zu Unfällen. Auch Countrymusik-Fans sollten hier aufpassen. Wesentlich sicherer fahren Liebhaber von Popmusik und Klassik. Und: Männer lassen sich etwa doppelt so häufig ablenken wie Frauen.

Im Durchschnitt läuft die Musik im Auto während drei Vierteln der Fahrzeit. Mehr als 25 Prozent der Befragten gaben an, sich permanent beschallen zu lassen. Als Gründe wurden genannt, mit Musik vergehe die Zeit schneller, man könne sich entspannen und außerdem mitsingen.

Zwei Drittel gaben an, sich durch laute Musik aus anderen Autos gestört zu fühlen. Die Hälfte aller Befragten sprach sich dafür aus, eine Maximallautstärke für Autoradios einzuführen.

Musikhören ist nur einer von vielen Aspekten, die das Unfallrisiko erhöhen. Am meisten fühlen sich die Fahrer von Gesprächen mit dem Beifahrer, Kindern auf dem Rücksitz oder dem Handy abgelenkt.

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

MID/K.B.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.