Im Test: Der neue Polizei - BMW

+
Bayerische Polizei testet ein Einsatzfahrzeug von BMW.

Bald fahren bayerische Polizisten mit einem BMW X3 Streife. Das Modell auf der Basis vom BMW X3 soll für mehr Sicherheit auf der Autobahn sorgen.

Beamte im Streifendienst testen derzeit den Prototypen eines neuen Einsatzfahrzeuges auf Basis des BMW X3.

Die Sicherheitsausstattung wurde von BMW in Kooperation mit Experten des Innenministeriums, der Autobahnpolizei sowie der Polizeigewerkschaften entwickelt.

„Der Arbeitsplatz Autobahn ist für Polizeibeamte aufgrund der Verkehrsdichte und der hohen Geschwindigkeiten sehr gefährlich“, erklärte Innenminister Herrmann. Immer wieder war es in jüngster Zeit zu schweren Unfällen gekommen, bei denen Verkehrsteilnehmer, die ein stehendes Polizeifahrzeug zu spät oder gar nicht wahrgenommen hatten, in diese Autos gerast waren.

Blaulicht-Gewitter: Der Polizei BMW X3

Blaulicht-Gewitter: Der Polizei BMW X3

Das neue Konzeptfahrzeug auf Basis des BMW X3 sei dazu ein weiterer Schritt die Sicherheit für Polizisten im Einsatz zu verbessern.

BMW-Motoren für US-Polizeiautos

Dabei setzen die Autobauer auf hohe Signalwirkung: Auffällig viele LED-Leuchten, Laufbänder, Frontblitzer und LED-Heckblitzer sind am Einsatzwagen angebracht.

Der Motor im Konzeptcar stammt aus dem BMW X3 xDrive30d: 160 kW/218 PS starker Reihensechszylinder-Dieselmotor, der mit sportlicher Durchzugskraft als auch mit hoher Effizienz beeindruckt. Höchstgeschwindigkeit Tempo 210.

Der intelligente Allradantrieb BMW xDrive gewährleistet unter allen Einsatzbedingungen höchste Fahrstabilität und optimale Traktion.

US-Polizeiwagen der Zukunft

US-Polizeiwagen der Zukunft

BMW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.