Strom-SUV aufgefrischt

BMW iX3 mit Modellpflege: Auch optisch endlich ein Elektroauto

BMW iX3, fahrend
+
Die blauen Applikationen verraten BMW-Kennern, dass der iX3 in Elektroauto ist.

BMW überarbeitet sein Elektro-SUV iX3 behutsam. Das Design wirkt frischer, beim Motor setzen die Bayern auf eine besonders umweltfreundliche Technik.

München – Nachdem BMW seinen X3 überarbeitet hat, ist nun das eng verwandte Elektromodell iX3 dran. An der Technik hat sich kaum was getan, die Veränderungen geben dem Akku-SUV vor allem eine sportlichere Optik. Die Modifikationen an Front und Heck heben den iX3 mehr vom Verbrenner X3 ab und rücken ihn näher an die neuen Elektromodelle i4 und iX. Unverändert wird der BMW iX3 jedoch nur über die Hinterachse angetrieben. Die Motorleistung bleibt ebenfalls gleich: 210 kW/286 PS und 400 Nm bietet der Hecktriebler, die Reichweite bleibt bei 460 Kilometern.

Außen gibt es neue Leuchten und Details an den Schwellern, im Innern bietet der iX3 neben dem serienmäßigen Sportpaket nun ein größeres Zentraldisplay. Der Elektromotor des BMW iX3 arbeitet nach dem Prinzip einer stromerregten Synchronmaschine und unterscheidet sich damit von anderen Lösungen am Markt. Dabei erfolgt die Anregung des Rotors nicht durch fest installierte Permanentmagnete, sondern durch die Zufuhr von elektrischem Strom. Diese Bauweise ermöglicht es, in der Herstellung des Rotors auf die für die magnetischen Komponenten erforderlichen, ökologisch kritischen Metalle der Seltenen Erden zu verzichten. Zudem weist der Elektromotor mit 93 Prozent so einen besonders hohen Wirkungsgrad auf. Die komplette Vorstellung des überarbeiteten Elektro-SUV BMW iX3 lesen Sie auf 24auto.de*. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.