Comeback nach fast 20 Jahren

8er BMW: Luxuscoupé als Antwort auf Maserati und Co.

+
Am kommenden Freitag (26. Mai) richten sich die Blicke an den Comer See. Dann präsentiert BMW einen Ausblick auf den neuen 8er BMW.

Lange hat es gedauert, jetzt ist es soweit! Am nächsten Freitag gibt es beim Oldtimerevent Concorso d’Eleganza einen ersten Ausblick auf die Neuauflage des BMW 8er.     

Es könnte das Comeback des Jahres werden. Bereits am 11. Mai hatte Harald Krüger, Vorstandvorsitzender der BMW Group, auf der Hauptversammlung ein neues Konzeptcar angekündigt. Am kommenden Freitag (26.5.) ist es nun soweit. Eine seriennahe Designstudie, um die die Bayern bislang noch ein kleines Geheimnis machten, soll offiziell vorgestellt werden und gleichzeitig einen Ausblick auf ein neues Luxuscoupé geben. Die Rede ist vom BMW 8er.

BMW 8er: Präsentation anlässlich eines Schönheitswettbewerbs 

Geplant ist die erstmalige Präsentation der Studie für die jährliche Veranstaltung Concorso d'Eleganza Villa d'Este. Bei dem "Schönheitswettbewerb" am Comer See, der seit Beginn des Jahrtausends unter der Schirmherrschaft von BMW steht, werden normalerweise Oldtimer ausgezeichnet. Zufällig ausgewählt ist der Premierenort aber sicher nicht, soll der neue '8er' doch Dynamik, Sportlichkeit und Luxus verkörpern.

Kampfansage an die Konkurrenz mit "Sportcoupé der Luxusklasse"

Optisch scheint dies zu gelingen. Es wurden bereits Erlkönige gesichtet - dabei zeigte sich ein Trend hin zu einer deutlich flacheren und sportlicheren Front- und Heckpartie sowie stark betonten Kotflügeln. Der BMW 8er (intern G17 genannt) soll auf jeden Fall auf das durchaus erfolgreiche, aber inzwischen technisch etwas in die Jahre gekommene 6er Coupé folgen. Eine Kampfansage an Konkurrenten wie Maserati, Mercedes oder Aston Martin: "Wir untermauern damit unseren Führungsanspruch im Luxussegment. Und so viel kann ich schon jetzt verraten: Es wird ein echtes Sportcoupé der Luxusklasse", wird Krüger in einer Pressemeldung zitiert.  

Unter der Haube wird der neue 8er, der schon 2018 an den Start gehen soll, voraussichtlich die üblichen Turbomotoren mit sechs oder acht Zylindern und einem Leistungsspektrum zwischen 350 und 650 PS (Topmodell M8) bieten. Dazu unter anderem Allrad, Achtgang-Automatik und die BMW-typischen Fahrerassistenzsysteme. Preislich soll es bei 150.000 Euro liegen. 

Wiederauferstehung eines Kultautos

Der 8er BMW wurde zwischen 1989 und 1999 bereits zehn Jahre lang produziert, aufgrund von wenig erfolgreichen Verkaufszahlen dann aber eingestellt. Es war damals das teuerste BMW-Modell, wahlweise mit V8- und V12-Motor und inzwischen sehr seltenen Schlafaugen. Am Wochenende sind nun alle Augen auf den Comer See gerichtet, um das Comeback dieses Luxuscoupés mitzuerleben.

Einst belächelt, heute Kult - 25 Jahre 8er BMW

Kleine Niere, klare Linien: Der 8er hebt sich von den üblichen BMW-Modellen seiner Zeit stark ab. Foto: Thomas Geiger
Kleine Niere, klare Linien: Der 8er hebt sich von den üblichen BMW-Modellen seiner Zeit stark ab. Foto: Thomas Geiger © Thomas Geiger
Markante Schlafaugen: Vor allem die Klappscheinwerfer zeichnen den 8er aus. Foto: Thomas Geiger
Markante Schlafaugen: Vor allem die Klappscheinwerfer zeichnen den 8er aus. Foto: Thomas Geiger © Thomas Geiger
Triebfeder unter der Haube: Den 8er machten anfangs ausschließlich Aggregate mit zwölf Zylindern schnell, später legte BMW V8-Motoren nach. Foto: Thomas Geiger
Triebfeder unter der Haube: Den 8er machten anfangs ausschließlich Aggregate mit zwölf Zylindern schnell, später legte BMW V8-Motoren nach. Foto: Thomas Geiger © Thomas Geiger
Cockpit mit vielen Knöpfen: Die fortschrittliche Elektronik des 8er-Innenlebens spiegelt sich am Arbeitsplatz wider. Foto: Thomas Geiger
Cockpit mit vielen Knöpfen: Die fortschrittliche Elektronik des 8er-Innenlebens spiegelt sich am Arbeitsplatz wider. Foto: Thomas Geiger © Thomas Geiger
Bequem in der Anmutung, doch praktisch wenig Beinfreiheit: Das sind die Verhältnisse im zweisitzigen Fond des 8er BMW. Foto: Thomas Geiger
Bequem in der Anmutung, doch praktisch wenig Beinfreiheit: Das sind die Verhältnisse im zweisitzigen Fond des 8er BMW. Foto: Thomas Geiger © Thomas Geiger
Der Abschluss: Den BMW 8er zeichnet eine breite Heckpartie mit großen Rückleuchten aus. Foto: Thomas Geiger
Der Abschluss: Den BMW 8er zeichnet eine breite Heckpartie mit großen Rückleuchten aus. Foto: Thomas Geiger © Thomas Geiger

Von Matthias Opfermann  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.