Elegante Handarbeit

Traumhaft: BMW Zagato Roadster

+
BMW Zagato Roadster

Natürlich ist ein Auto ein Gebrauchsgegenstand. Doch es geht auch anders. BMW und der italienische Karosseriebauer Zagato haben ein ganz hübsches Ding geschaffen: den BMW Zagato Roadster.    

Der offene Zweisitzer auf der Basis des BMW Z4 entstand in einer Rekordzeit von sechs Wochen. Doch das Ergebnis scheint perfekt, als jetzt die Hüllen anlässlich des Concours d’Elegance 2012 in Pebble Beach fielen.

Hingucker ist der Kühlergrill, zahlreiche Z-Lettern prägen die Gitterstruktur. Auch ein braunes, eingesticktes „z“ auf den Sitzen weist auf die Herkunft des BMW Zagato Roadster hin.

BMW Zagato Roadster

BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW
BMW zeigt den Zagato Roadster auf dem Concours d’Elegance von Pebble Beach. Das Einzelstück ist hier in allerbester Gesellschaft. © BMW

Lange Motorhaube und der lange Radstand bestimmen die Proportionen. Die gesamte Heckpartie ist fugenlos gearbeitet. Wie auch beim BMW Zagato Coupé befinden sich die Heckleuchten des BMW Zagato Roadster hinter schwarz getöntem Glas.

Die 19 Zoll großen Leichtmetallfelgen im klassisch sportlichen Fünfspeichendesign erinnern an Propeller und sind eine kleine Anspielung auf den Ursprung beider Marken. Sowohl BMW als auch Ugo Zagato, der Gründer von Zagato, kamen über die Luftfahrt zum Automobilbau.

Unverschämt: Die heißesten Luxus-Cabrios 2012

Lamborghini Aventador J: Zweisitzer mit 700 PS und radikalen Design ohne Fronscheibe und ohne Dach. Das verlangt von den Piloten des Aventador J nicht nur die passende Ausrüstung, sie sollten bei einem Spitzentempo von mehr als 300 km/h auch gut trainiert sein. © Lamborghini
Mercedes Benz SL 63 AMG: Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor leistet 537 PS. Von null auf Tempo 100 spurtet der Roadster in 4,3 Sekunden. Spitze fährt der Traumwagen 250 km/h. Doch Schönheit hat seinen Preis: die Basisversion ist ab 157.675 Euro zu haben. Für das AMG Performance Package (564 PS/ 300 km/h) müssen Liebhaber nochmal 4.280 Euro drauflegen. © Hersteller
Posche Boxter 265 PS (ab 48.291 Euro): 265 PS beschleunigen den Boxster aus dem Stand heraus in 5,8 Sekunden auf 100 km/h. © Hersteller
Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse: mit 1.200 PS der stärksten Roadster der Welt. 2,6 Sekunden braucht der Supersportler für den Sprint von null auf 100 km/h. Höchstgeschwindigkeit: 410 km/h © Bugatti
Jaguar XKR-S Cabrio mit 550 PS. Spitze: 300 km/h. Von null auf 100 in 4,4 Sekunden; Preis: 138.100 Euro © Jaguar
Mercedes SL 65 AMG: Der Luxus-Roadster besitzt einen 6,0-Liter-V12-Biturbomotor mit einer Leistung von 630 PS. Der Supersportler beschleunigt von null auf Tempo 100 in 4 Sekunden. Tempo 200 ist nach 11,8 Sekunden erreicht. Spitze fährt das Top-Modell elektronisch abgeriegelt 250 km/h. Das Prachtstück ist für 236.334 Euro zu haben. © Mercedes
Mercedes SL 500: 435 PS von null auf 100 in 4,6 Sekunden. Der SL ist ein Luxusgeschöpf und kostet als solches in der Basisvariante 117.096 Euro. © Mercedes
New Continental GT V8 mit 507 PS. Höchtgeschwindigkeit: 303 km/h. Der Bentley GT V8 kostet in Europa netto 136 000 Euro. © Hersteller
Range Rover Evoque Cabrio: Die Basis der mit einem Stoffverdeck versehenen Cabrio-Studie bildet das Range Rover Evoque Coupé.  © Hersteller
Bentley New Continental GTC mit neuem V8 hat 507 PS. Höchstgeschwindigkeit: 301 km/h. Der GTC ist in Europa ab 149.600 Euro zu haben. © Hersteller
VW Golf Cabrio GTI: VW adelt sein neues Golf Cabrio mit 220 PS und mit einem schärferen Fahrwerk. Aus dem Stand spurtet das Cabrio in 7,3 Sekunden auf 100 km/h. Spitze fährt der Viersitzer - leider nur geschlossen - Tempo 237. © Hersteller

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.