Nationalstolz

Britische Autofahrer können jetzt Flagge zeigen

+
Der Union Jack - die Britische Flagge schmückt bald den EU-Führerschein von Autofahrern aus England, Wales und Schottland.

Zu ihrem Führerschein haben viele Autofahrer wohl eine ganz persönliche Beziehung. Zum EU-Führerschein haben viele scheinbar ein schlechtes Verhältnis. Die Britische Regierung will das jetzt ändern.

Britische Autofahrer sollen wieder stolz auf ihren Führerschein sein, obwohl es ein EU-Führerschein ist. Um das Gefühl für nationale Identität zu fördern, hat die Regierung in Großbritannien einen Plan: In Zukunft soll der Union Jack die Fahrerlaubnis schmücken.

Bis jetzt ist auf den Scheckkarten-Dokumenten in allen Ländern nur die Flagge der Europäischen Union abgebildet.

2015 schon können Autofahrer in England, Schottland und Wales, laut einer Mitteilung des Verkehrsministeriums, mit der Neuerung rechnen. Jeder, der dann einen neuen Führerschein beantragt oder persönliche Daten ändert, bekommt ein Dokument, das sowohl die Britische und die EU-Flagge ziert.

"Die Menschen in diesem Land sind zu Recht stolz auf unsere Nationalflagge, darum freue ich mich sehr, dass sie nun auf dem britischen Führerscheine angezeigt wird", sagt Verkehrsministerin Claire Perry. Gleichzeitig soll der neu gestaltete Führerschein den Sinn für die Einheit in Großbritannien stärken.

Der EU-Führerschein sollte das Dickicht von 110 Führerscheinarten in Europa lichten. Das neue Dokument wurde eingeführt, um die Besitzer leichter bei Kontrollen zu identifizieren und fälschungssicherer zu machen. 

EU-Führerschein in Deutschland

Seit 19. Januar 2013 werden auch in Deutschland EU-Führerscheine ausgestellt. Die neuen rosa-grünen Führerscheine sind generell 15 Jahre gültig. Dann müssen die Plastikkarten erneuert werden.

Bisher waren die Dokumente hierzulande auf Lebenszeit gültig. Deswegen gibt es für alte Modelle noch eine Galgenfrist. Schließlich haben die grauen Lappen mit den Jugendfotos mittlerweile Kultstatus. Doch es heißt Abschied nehmen. Für die "Lappen" wie auch für die rosafarbenen Fahrerlaubnisse ist Anfang 2033 Schluss. Ab Januar 2033 gilt nur noch der EU-Scheckkartenführerschein.

Albern oder lustig? Diese Nummernschilder haben es in sich

Kfz-Kennzeichen
Das Kennzeichen ROW für Rotenburg (Wümme) ergibt mit den Buchstaben DY das Wort Rowdy. © dpa
Kfz-Kennzeichen
"SE-XY": Autokennzeichen aus Bad Segeberg. Verstößt nicht gegen die guten Sitten. © dpa
Kfz-Kennzeichen
 "EIS": Aus der Kombination dreier Buchstaben auf dem Kennzeichen eines Autos aus dem nordrhein-westfälischen Essen. © dpa
Autokennzeichen LÖ-W
Name am Blech? "LÖ" steht für Lörrach in Baden-Württemberg. © dpa
Das polizeiliche Kfz-Kennzeichen "0-1" an der Mercedes-Limousine des Bundespräsidenten
Das polizeiliche Kfz-Kennzeichen "0-1" an der Mercedes-Limousine des Bundespräsidenten. © picture-alliance / dpa/dpaweb
Tod von Popsänger Michael Jackson: Ein Fan trägt ein Autonummernschild mit der Aufschrift "Love 4 MJ" (Liebe für MJ) bei der Trauerfeier in Los Angeles (2009).
Tod von Popsänger Michael Jackson: Ein Fan trägt ein Autonummernschild mit der Aufschrift "Love 4 MJ" (Liebe für MJ) bei der Trauerfeier in Los Angeles (2009). © dpa
WM in Deutschland
WM in Deutschland: Ein Fußballfan aus Frankfurt hat sich für ein besonderes Nummernschild entschieden.  © dpa
Passendes Kennzeichen beim Katholikentag: AM - EN 62
Unterwegs im Namen des Herrn: ein Amberger Kirchenmusiker hat sich sein Wunschkennzeichen AM-EN 62 gesichert. Das Kennzeichen verleite ein wenig zu Übermut auf der Straße, räumt er ein. „Man denkt schließlich, man ist unterwegs im Namen des Herrn.“ © dpa

ml

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.