Bugatti Grand Sport Venet

Das ist das schnellste Kunstwerk der Welt

+

Der Bugatti Grand Sport fährt Tempo 400, das allein ist schon sehr virtuos. Doch jetzt hat ein französischer Maler den Supersportwagen in das schnellste Kunstwerk der Welt verwandelt. 

Zahlen und mathematische Formeln zieren den Lack des Supersportlers. Auch in Cockpit und Innenraum setzt sich das Thema Wissenschaft und Technik fort. Mit dem speziellen Design interpretiert der französische Künstler Bernar Venets den Grand Sport. Denn auf der Karosserie sind die physikalische Formeln zur Errechnung der Leistungskraft des Bugatti-Motors angebracht. Es ist eine Hommage an die Genialität und das Wissen der Ingenieurskunst. Geschwindigkeit und Technik haben den Franzosen nachhaltig beindruckt. Bernar Venet zählt zu den herausragenden Bildhauern und Konzeptkünstlern der Gegenwart. Mit seiner Arbeit hat er das derzeit exklusivste Auto der Welt mit 1200 PS geschaffen.

Das ungewöhnliche Objekt ist erstmals während der Art Basel Miami Beach vom 5. bis 9.12.2012 zu bewundern. Übrigens kostet ein Bugatti Veyron Super Sport 1,65 Millionen Euro netto.

Das ist das schnellstes Kunstwerk der Welt

Das ist das schnellstes Kunstwerk der Welt

ml/ampnet/jri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.