Caravan-Salon: Fahrzeuge werden leichter

+
Die Messe für Reisemobile und Caravans hat vom 27. August bis 4. September geöffnet. Foto: Marius Becker/dpa

In der Düsseldorfer Messe dreht sich bis zum 4. September wieder alles um die neuesten Trends bei Caravans und Reisemobilen. Während viele Camper auf mehr Komfort setzen, arbeitet die Industrie an Lösungen für leichtere Fahrzeuge.

Düsseldorf (dpa)- Mehr als 2000 Reisemobile und Wohnanhänger verwandeln das Düsseldorfer Messegelände zur Freizeitmesse Caravan Salon (27. August bis 4. September) in einen riesigen Campingplatz. Bei der Schau für Freizeitfahrzeuge stellen die Hersteller die neuesten Entwicklungen der Branche vor.

Zu den aktuellen Trends gehört der Wunsch vieler Camper nach mehr Komfort. Häufig werde ein Freizeitfahrzeug über viele Monate im Jahr genutzt, berichteten Aussteller. Gleichzeitig arbeitet die Branche an neuen Lösungen, um die Wohnmobile und Caravans leichter zu machen.

Nach einem Fachbesuchertag am Freitag ist die Messe von Samstag an für das Publikum geöffnet. Zur 55. Ausgabe des Caravan-Salons werden 590 Hersteller erwartet. Ungefähr 200 000 Besucher kamen zu den Messen in den Vorjahren.

In Deutschland boomt derzeit das Geschäft mit Reisemobilen und Caravans. Der Caravaning Industrie Verband (CIVD) geht davon aus, dass rund 33 000 Reisemobile in diesem Jahr neu zugelassen werden. Das wäre ein Plus von fast 20 Prozent - ein Rekordwert. Bei den preisgünstigeren Caravans rechnet die Branche mit einem Zuwachs von 10 Prozent auf rund 20 000 verkaufte Wohnanhänger.

Info-Seite zur Messe Caravan Salon 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.