Das ist die Zukunft: Caterham Aero Seven

Caterham AeroSeven
1 von 8
Bislang sahen selbst die Neuwagen des britischen Kleinserienherstellers Caterham aus wie Oldtimer. Jetzt wagt man mit der Studie Aero Seven einen Schritt in die Zukunft.
Caterham AeroSeven
2 von 8
Der Zweisitzer soll Ende 2014 in Serie gehen.
Caterham AeroSeven
3 von 8
Der Roadster fährt mit einem 2,0-Liter-Vierzylindermotor von Ford.
Caterham Aero Seven
4 von 8
Das Aggregat leistet 240 PS und katapultiert den deutlich weniger als eine Tonne schweren Sportwagen unter vier Sekunden von null auf 100 km/h.
Caterham Aero Seven
5 von 8
Vieles vom Caterham Aero Seven stammt aus dem F1 Rennsport: Lenkrad und auch eine Graphical Display Unit (GDU) - Anzeige und Info-3D-Display, wie das absolut aerodynamische Styling.
Caterham Aero Seven
6 von 8
Über das Rennsport-inspirierten Lenkrad kann der Fahrer verschiedene Fahr-Modi auswählen: ' „Straße“, „Flash -to- Pass“ und „Pit Lane Speed ​​Limiter“ Funktionen. Standardeinstellung ist der „Race“-Modus.
Caterham AeroSeven
7 von 8
Caterham Aero Seven soll 2014 auf die Straße kommen.
Caterham Aero Seven
8 von 8
Caterham Aero Seven

Bislang sahen selbst die Neuwagen des britischen Kleinserienherstellers Caterham aus wie Oldtimer. Jetzt wagt man mit der Studie Aero Seven einen Schritt in die Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Die neue Mercedes A-Klasse Limousine im Fahrtest
Der neue Baby-Benz bietet deshalb nicht nur Platz und Prestige sondern vor allem Pixel und Pep. Doch er hat starke …
Die neue Mercedes A-Klasse Limousine im Fahrtest
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos
Mit Laserpistolen und Radarfallen macht die Polizei Jagd auf Temposünder. Dabei kommt es auch zu ungewöhnliche …
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.