Chauffeur-Modell Mercedes-Maybach S-Klasse kommt im Februar

+
Zum Mitfahren gemacht: Vom extralangen Radstand der Mercedes-Maybach S-Klasse profitieren vor allem die Hinterbänkler. Foto: Daimler

Los Angeles (dpa/tmn) - Die Mercedes-Maybach S-Klasse legt beim Radstand noch einmal 20 Zentimeter zu. Ab Februar soll die Chauffeur-Limousine mit zwei Motorvarianten erhältlich sein.

Die Mercedes-Maybach S-Klasse kommt im Februar nächsten Jahres auf den Markt. Das kündigte der Hersteller bei der Doppelpremiere der Chauffeur-Limousine auf den Automessen in Guangzhou (China) und Los Angeles (USA) an. Die neue Top-Version der Baureihe, für die Mercedes den Namen Maybach als Submarke wieder einführt, wird es als S 600 mit 390 kW/530 PS starkem V12-Motor und als S 500 mit acht Zylindern und 335 kW/455 PS geben. Preise stehen noch nicht fest, sie werden aber über denen für die S-Klasse in der konventionellen Langversion liegen, die beispielsweise mit dem Zwölfzylinder aktuell mindestens 164 279 Euro kostet.

Gegenüber der gewöhnlichen Stretch-Version legt der Mercedes-Maybach beim Radstand noch einmal 20 Zentimeter zu. Das Auto wächst so auf eine Länge von 5,45 Meter. Ansonsten gibt sich das neue Luxusmodell von außen durch die verchromte B-Säule und das Maybach-Logo auf der C-Säule zu erkennen. Der verlängerte Radstand bringt in erster Linie mehr Beinfreiheit im Fond und schafft Platz für spezielle Liegesitze mit ausklappbarer Fußstütze. Für mehr Kopffreiheit wurde die Dachlinie leicht geändert.

Webseite zur Automesse in Guangzhou (engl.)

Webseite zur LA Auto Show (engl.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.