Erst zahlen, dann fahren

City-Maut: Dürfen bald nur noch Reiche mit dem Auto in die Stadt?

Maut-Schild in London (Symbolbild)
+
Vorbild London: Kommt auch für deutsche Städte eine City-Maut? (Symbolbild)

Auch in Deutschland sollen Städte für die Fahrt mit dem Auto die Hand aufhalten – fordern Verkehrsexperten auf der IAA Mobility. Pikant ist dabei vor allem ein Detail.

München – Die Preistreiberei beim Autofahren beschleunigt sich. Und ausgerechnet auf der Münchner IAA Mobility sprachen sich Verkehrsexperten nun für eine City-Maut in deutschen Großstädten aus, wie es sie beispielsweise in London schon gibt. Für Deutschland empfahlen sie eine Gebühr von sechs Euro pro Tag, wie 24auto.de berichtet.

Besonders pikant: Auch Anwohner sollen zahlen, wenn sie mit ihrem Auto in die eigene, in der Innenstadt liegende Wohnung möchten. Die Gebühr käme dann auf die teils erheblichen Kosten für Tiefgaragenplätze oder das Anwohnerparken am Straßenrand noch hinzu. Für eine Stadt wie München ergäbe die Maut ohne Ausnahme immerhin einen warmen Geldregen von ca. 600 Millionen Euro. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.