CO2: In London haben Motorräder Vorfahrt

+
CO2: In London haben Motorräder Vorfahrt

London - Geringere CO2-Werte, ein verbesserter Verkehrsfluss und verlässliche Fahrtzeiten. Genug Gründe um in London etwas für Motorradfahrer zu tun.  

Die Ergebnisse nach einer 18-monatigen Testphase waren überzeugend. Aus dem Versuch die Londoner Busspuren für Motorradfahrer freizugegeben, ist jetzt eine Dauerregelung geworden. Wie der europäische Motorradindustrie-Verband ACEM (Association des Constructeurs Européens de Motocycles) berichtet, sind die speziell gekennzeichneten Busspuren nun offiziell für motorisierte Zweiräder freigegeben.

Blechlawine und Co: Das wichtigste zum Thema Stau

Das Wichtigste zum Thema Stau

Geschätzte 50.000 Fahrten werden in London täglich per Motorrad oder Roller absolviert. Durch die neue Regelung können diese innerhalb der Busspuren jetzt nicht nur entspannt, sondern auch sicher am restlichen Straßenverkehr vorbei erfolgen. Wie die Testreihe gezeigt hat, sind die Unfallzahlen in den für Busse gekennzeichneten Fahrspuren im Verlauf nicht gestiegen, sondern vor allem die Zweiradfahrer betreffend im Vergleich zu früher deutlich gesunken, teilte der Industrieverband Motorrad (IVM) mit.

ampnet/jri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.