Lockdown

Kfz-Versicherung in Corona-Zeiten: Sinken jetzt die Preise dank weniger Unfälle?

Die Grüne Karte weist eine gültige Kfz-Haftpflichtversicherung nach. Foto: Daniel Reinhardt
+
Die Grüne Karte weist eine gültige Kfz-Haftpflichtversicherung nach.

Wer weniger Auto fährt, baut weniger Unfälle: Während des Corona-Lockdowns mussten Kfz-Versicherer weniger Unfallschäden regulieren. Wirkt sich das auf die Preise aus?

Aufgrund des Corona-Lockdowns im Frühjahr dieses Jahres mussten Kfz-Versicherer weniger Unfallschäden regulieren*. Viele Autofahrer hoffen deshalb auf eine positive Preisentwicklung – sind die Kosten für die Versicherung bald niedriger?

Kfz-Versicherung: Niedrigere Beiträge wegen Corona-Lockdown?

„Trotz sinkender Schadenzahlen während der COVID-19-Krise sind die Preise für Kfz-Versicherungen gegenüber dem Vorjahr konstant geblieben“, berichtet Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH. Überraschend sei diese Entwicklung aber nicht: „Erstens steigen die Preise in jedem Jahr nach der Wechselsaison im November, um dann im Oktober wieder zu sinken. Außerdem sind Kfz-Versicherungstarife langfristig kalkuliert, sodass kurzfristige Entwicklungen weniger Einfluss haben.“

Verivox entwickelt den Kfz-Versicherungsindex zusammen mit Professor Wolfgang Bischof, dem Statistik-Experten der Technischen Hochschule Rosenheim. Der Index sei so berechnet, dass er die tatsächliche Preisentwicklung darstellt und Abweichungen durch geänderte Kundengruppen keine Rolle spielen.

Anteil der Neuwagenkäufer seit Corona niedriger: Auswirkungen auf Beiträge?

Bei der Auswertung der Durchschnittspreise würden auch Änderungen bei den Kundengruppen Einfluss nehmen, wie Wolfgang Schützer klärt. So seien die Durchschnittspreise im März um acht Prozent gegenüber dem Januar gestiegen und seit Juni fast wieder auf das Januar-Niveau gesunken. „Sie sind ein Zeichen dafür, dass der Anteil der Neuwagenkäufer seit Corona niedriger ist. Kunden, die einen Gebrauchtwagen kaufen oder ihre Versicherung wechseln, schließen dagegen seltener leistungsstarke Tarife ab und senken den Durchschnittspreis.“ Diese Zahlen würden allerdings wenig über die wirklich Entwicklung der Tarifpreise aussagen.

Auch interessant: Was bedeuten Sie Schadenfreiheitsklassen S und M?

Während Corona-Lockdown wenig gefahren: So holen Sie Ihr Geld zurück

Einige Versicherer lassen Kunden an den Corona-Einsparungen teilhaben, wie Verivox informiert. Autofahrer müssen sich also an ihren Kfz-Versicherer wenden. Es gibt aber einen ganz direkten Weg, sich zu viel gezahltes Geld zurückzuholen, so Schütz: „Der Kfz-Versicherungsbeitrag wird anhand der Laufleistung berechnet. Wer deutlich weniger gefahren ist, kann das seinem Versicherer am Jahresende mitteilen. Wenn dadurch der Beitrag sinkt, wird die Ersparnis rückwirkend zurückgezahlt.“ Diese Vorgehensweise gilt auch unabhängig von der Corona-Pandemie. *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Preise klaffen auseinander: Diesel wird immer günstiger – Benzin immer teurer.

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.