Dacia Duster auf der IAA 2013

Bullige Front für den Billig-SUV

+
Dacia Duster: Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt enthüllt Dacia den rundum modernisierten Duster.

Dacia hat seinem Duster ein Facelift verpasst. Die neue aufgepäppelte Version ist erstmals auf der IAA 2013 in Frankfurt zu sehen, doch jetzt gibt es schon erste Details und Fotos vom SUV. 

Der Offroad-Look kommt zur Zeit, selbst bei eingefleischten Städtern, gut an. Allerdings muss gutes Aussehen kein Vermögen kosten. Der Rumäne mit Allrad macht's mal wieder vor. Die neue Front vom Dacia Duster sieht absolut geländetauglich aus: Verchromter Kühlergrill und ein tiefer, nach unten gezogener Lufteinlass in der Frontschürze wirken aber bulliger als beim Vorgänger. Die Doppelscheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht runden das neue kräftige Gesicht vom Understatement-SUV ab.

Verchromtes Auspuffendrohr, neue Dachreling mit „Duster“ Schriftzug und 16-Zoll-Leichtmetallräder in „Dark Metal“-Optik - so präsentiert sich der neue Duster auf der IAA 2013. 

Was vorne gut funktioniert, klappt auch hinten mit chromverzierten Rückleuchten und einem verchromten Auspuffendrohr. Neu sind auch die dunkel getönten 16-Zoll-Leichtmetallräder und die Dachreling mit „Duster“ Schriftzug. Weitere Details sind noch nicht bekannt. Erstmals zu sehen ist der neue Dacia Duster auf der IAA 2013 in Frankfurt. Weitere Details, wie Angaben zum Verbrauch und auch Preise sind noch nicht bekannt.

Das kompakte SUV-Modell von Dacia ist seit drei Jahren auf den Markt und als Allrad 4x4 sowie als Fronantriebler zu haben.

ml 

Mehr zum Thema:

Tatort Golfplatz: Kampf gegen Klischees

Duster - dicker Dacia für wenig Geld 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.