Ehrgeizige Ziele

Dobrindt will Angebot an E-Tankstellen ausbauen

+
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt.

Berlin - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) forciert den Bau von Aufladestellen für Elektroautos.

Mit dem Elektromobilitätsgesetz seien Anreize für die Fahrzeuge auf den Weg gebracht worden, jetzt gehe es darum, "die Lade-Infrastruktur zu verbessern", sagte Dobrindt der "Passauer Neuen Presse" vom Samstag. So sollen "deutschlandweit auf den Autobahnen Schnellladestationen an den Raststätten" installiert werden.

Die Autobahn Tank & Rast GmbH will dem Bericht zufolge ihre rund 400 eigenen Raststätten an Bundesautobahnen mit Schnellladesäulen und Parkplätzen für Elektrofahrzeuge ausstatten. "Bis 2017 sollen alle Ladesäulen und Parkplätze stehen", zitierte die Zeitung aus dem Bundesverkehrsministerium. Bisher gibt es in Deutschland erst rund hundert Schnellladepunkte für Elektroautos.

Politik und Wirtschaft haben sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge abzusetzen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.