Jetzt doch: Helmpflicht auf schnellen E-Bikes

+
Helmpflicht auf schnellen E-Fahrrädern

Berlin - Der E-Bike Boom kennt keine Grenzen. Doch die Geschwindigkeit wird oft unterschätzt. Jetzt soll es auf schnellen Elektro-Fahrrädern eine Helmpflicht geben. Noch gibt es keine passenden Helme.

Das stellte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums am Freitag in Berlin klar und bestätigte damit einen Bericht der WAZ-Mediengruppe. Diese Pflicht gelte ab Geschwindigkeiten von 25 Stundenkilometern.

„Getragen werden muss dann eigentlich ein Motorradhelm“, sagte der Sprecher. Bis 25 Kilometer pro Stunde reiche ein Fahrradhelm, das Tragen sei freiwillig. Die schnelleren E-Räder, die bis zu 45 km/h erreichen, gelten dem Ministerium zufolge als Kleinkrafträder und fallen daher unter die Helmtragepflicht. Entscheidend sei die Eintragung der Höchstgeschwindigkeit in der Betriebserlaubnis.

Das Problem: Bisher gibt es eigentlich für E-Fahrräder keine richtigen Helme, da der Radhelm zu unsicher ist und der Motorradhelm zu schwer sein könnte.

Auch die Unfallforschung der deutschen Versicherer (UDV) warnte regelmäßig vor dem Gefahrenpotenzial der E-Fahrräder. Wie in den Vorjahren durchgeführte Crashtests gezeigt haben, sind bei Kollisionen mit motorisierten Radlern mehr Tote und Verletzte zu befürchten. Sowohl Fußgänger als auch die Radfahrer selbst, die im Gegensatz zu Autofahrern über keinerlei Schutzvorkehrungen wie Airbags verfügten, sind wegen der höheren Aufprallgeschwindigkeiten demnach besonders gefährdet.

dpa

Lesen Sie mehr:

E-Bikes im Test: Mängel bei Sicherheit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.