E-Rallye: Mit Batterie in die Berge

+
Mit Flügel über die Berge: Der Mercedes-Benz SLS AMG E-CELL startet bei der E-Rallye.

Aufladen und Abfahren - Bei der 13. Silvretta Classic Rallye starten erstmals über 20 Elektroautos. Verschiedene Automobilhersteller wollen auf dem Gebirgskurs ihre E-Mobile präsentieren.       

Die 159 Kilometer lange Strecke soll in drei Tagen absolviert werden(8. bis 11. Juli 2010). Auf der anspruchsvollen Strecke der Silvretta Hochalpenstraße ist vor allem höchste Präzision gefordert.

Elektroautos im Gebirge

Elektroautos im Gebirge Silvretta Rallye Montafon
Bei der 13. Silvretta Classic Rallye Montafon gehen erstmals Elektroautos an den Start. Ebenfalls dabei ist auch ein Vorserienfahrzeug des neuen Mercedes-Benz SLS AMG mit Elektro-Antrieb. © Hersteller
Elektroautos im Gebirge Silvretta Rallye Montafon
Der Supersportwagen leistet 392 kW (532,97 PS) © Hersteller
Elektroautos im Gebirge Silvretta Rallye Montafon
Auch dabei ist der Elektro Sportwagen Audi e-Tron © Hersteller
Elektroautos im Gebirge Silvretta Rallye Montafon
Der VW E-Golf soll 2013 in Serie gehen. © Hersteller
Elektroautos im Gebirge Silvretta Rallye Montafon
Mercedes-Benz B-Klasse F-CELL: Elektrofahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb mit einer Reichweite von bis zu 400 Kilometern. © Hersteller
Elektroautos im Gebirge Silvretta Rallye Montafon
Über die Alpen touren auch drei smart fortwo electric drive © Hersteller
Elektroautos im Gebirge Silvretta Rallye Montafon
Neben den großen Herstellern gehen auch Fahrzeuge von Kleinserienbauern an den Start: Tesla Roadster Sport © Hersteller
Elektroautos im Gebirge Silvretta Rallye Montafon
Tazzari Zero © Hersteller
Elektroautos im Gebirge Silvretta Rallye Montafon
Think City ein Kleinwagen aus Norwegen. © Hersteller
Elektroautos im Gebirge Silvretta Rallye Montafon
Toyota FCHV-adv  Der Antrieb erfolgt durch eine Brennstoffzelle, 90 kW (122 PS) © Hersteller
Elektroautos im Gebirge Silvretta Rallye Montafon
Eine Tankfüllung Wasserstoff reicht nach japanischem Testzyklus für bis zu 830 Kilometer. © Hersteller

Es gilt, über 900 Höhenmeter zu überwinden und dabei Steigungen von bis zu 14 Prozent auf dem Weg zur Bielerhöhe (2037 m ü. A.), der Spitze des Silvrettapasses, zu erklimmen. Die kurvige Verbindungsstraße mit über 30 engen Serpentinen verbindet das Vorarlberger Montafon mit dem Paznauntal im angrenzenden Tirol.

Mercedes/Toyota

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.