1. Startseite
  2. Auto

Elektroauto: Steht die Förderprämie vor dem Aus?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Efler

Kommentare

Viele Umsteiger auf Elektroautos kalkulieren die staatliche Kaufprämie fest mit ein. Das könnte sich als teurer Fehler erweisen.

Der Kauf eines Elektroautos gerät derzeit zur nervenzehrenden Hängepartie. Viele Käufer wissen angesichts langer Lieferzeiten für Neuwagen nicht, ob ihr Stromer noch in diesem Jahr bei ihnen ankommt. Eine Verzögerung hätte nicht nur Auswirkungen auf die persönliche Mobilität, sondern wahrscheinlich auch auf den Geldbeutel.

Elektroauto: Steht die Förderprämie vor dem Aus?

Denn die Förderung vom Staat, die sogenannte Innovationsprämie von bis zu 6.000 Euro (plus 3.570 Euro brutto vom Hersteller) ist nur gesichert, wenn das Elektroauto noch in diesem Jahr zugelassen wird. Wie hoch die Prämie danach ausfällt, ist derzeit völlig offen. Während Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) eine Absenkung plant, hat Finanzminister Christian Lindner (FDP) sogar eine völlige Streichung ins Spiel gebracht.

Elektroauto: ADAC und VDIK kritisieren Streich-Diskussion

Diese radikale Lösung stößt allerdings auf massive Kritik, etwa vom Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK). „Aus gutem Grund, um die nationalen Klimaziele zu erreichen, haben die Regierungsparteien im Koalitionsvertrag die Weiterentwicklung und Fortführung der Kaufprämie für Elektroautos bis 2025 angekündigt“, sagte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel in einer Mitteilung: „Die Hersteller von E-Fahrzeugen und ihre Kunden verlassen sich darauf. Ein abrupter Wegfall der E-Auto-Prämie würde daher einen schweren Vertrauensbruch bedeuten.“

Auch der ADAC protestiert. „Viele Verbraucher haben sich vor dem Hintergrund der Förderung bereits ein E-Fahrzeug bestellt“, berichtet Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand. Seine Befürchtung: Die Käufer gehen leer aus, weil das Fahrzeug verspätet geliefert wird.

Elektroauto: Käufer sind verunsichert

Schon die Diskussion über ein Ende der Kaufprämien führe gegenwärtig zu massiver Verunsicherung, so VDIK-Präsident Zirpel. Tatsächlich rechnen viele Kauf-Interessenten die Prämie fest bei ihrer Kauf-Entscheidung mit ein, und zögern nun. Denn die Prämie gleicht bei vielen Modellen ziemlich genau die Differenz zwischen dem E-Auto und einem vergleichbaren Verbrenner aus.

Elektroauto: Leasing-Kunden droht Preis-Schock

Dazu führt sie zu teilweise sehr attraktiven Leasing-Angeboten. Die funktionieren nur, wenn der Käufer 6.000 Euro Anzahlung leistet – die er nach der Zulassung des Stromers zurückerhält. Eine Garantie für eine rechtzeitige Lieferung gaben bis vor Kurzem allerdings nur noch wenige Hersteller, mittlerweile ist sie kaum mehr üblich. Auf den Mehrkosten blieben dann die Käufer alleine sitzen. (me)

Auch interessant

Kommentare