Neue Generation der Supercharger

Elektroauto aufladen: Bald so schnell wie herkömmliches Tanken?

+
Tesla Supercharger bald so schnell wie herkömmliches Tanken?

Tesla-Chef Elon Musk kündigte eine neue Generation der Supercharger an. Wie schnell die neuen Tesla-Ladestationen wohl sein werden?

Teslas Ladestationen, genannt Supercharger, sind aktuell schon sehr schnell. Sie laden 80 Prozent in etwa 40 Minuten auf. Das ist aber nach wie vor viel langsamer, als ein Auto herkömmlich an einer Tankstelle aufzutanken - und das könnte auch der Grund sein, warum potentielle Kunden eventuell noch vermehrt vom Kauf eines Elektroautos absehen.

Tesla-Chef Elon Musk kündigte nun eine neue Generation der Supercharger an. Ganz nebenbei gab er auf Twitter jetzt Hinweise zu dem "Supercharger V3", der in nur wenigen Sekunden Autos aufladen können soll. Wie schnell genau, darüber schweigt Musk bisher. 

Bei Twitter lehnte er sich jedoch weit aus dem Fenster, indem er verkündete, die neue Ladestation solle viel mehr Leistung haben, als die aktuell maximal möglichen 150kW pro Auto. Auch die von Fred Lambert von Electrek vermuteten 350kW tat Musk als "Kinderspielzeug" ab.

Man darf also gespannt sein, wie die angekündigte neue Ära der Elektorautos aussehen wird. Aktuell ist das Netz von Tesla auf mehr als 700 Ladestationen mit 5000 Ladepunkten angewachsen. In Europa hat Tesla gut 260 seiner Supercharger installiert.

sca/dpa

Faraday Future: Elektro-Flitzer mit 1000 PS

Brachiale Elektro-Studie: Faraday Future zeigt mit dem Zero1, was Elektroautos können. 1000 PS sorgen für beeindruckende Fahrleistungen. © dpa
Das an das Batmobile erinnernde, extrem flache Fahrzeug FFZERO1 steht auf der Technik-Messe CES in Las Vegas, USA, am 04.01.2016. © dpa
Der Elektroauto-Neuling Faraday Future hat den Supersportwagen hier als seinen ersten Prototypen vorgestellt. © dpa
Das Elektrofahrzeug soll schon in zwei Jahren marktreif sein. © dpa
Das Unternehmen bezeichnet den FFZERO1 auf seiner Internetseite als "bahnbrechend". © dpa
Die ersten Fahrzeuge sollen "in den nächsten zwei Jahren" auf den Markt kommen, sagte Entwicklungschef Sampson. © dpa
Der Zeitplan ist ambitioniert für ein anderthalb Jahre altes Unternehmen, über das in der Öffentlichkeit nur wenige Details bekannt sind. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.