Erst prüfen, dann reisen

+
Ab in den Urlaub: Damit es auf dem Weg zum Reiseziel kein böses Erwachen gibt, sollten Fahrzeuge vorher technisch überprüft werden.

Wer mit dem Auto oder Reisemobil in den Urlaub fährt, sollte sein Fahrzeug vor der Reise gründlich kontrollieren. Mängel gehören aufgespürt und beseitigt.

Wer mit dem Auto oder Reisemobil in den Urlaub fährt, sollte sein Fahrzeug vor der Reise gründlich kontrollieren. Mängel gehören aufgespürt und beseitigt. Teilweise kann dies der Fahrer selbst erledigen, teilweise wird ein Besuch beim Fachmann nötig. In der Werkstatt kommen Bremsanlage und -flüssigkeit sowie die komplette Elektrik auf den Prüfstand. Ein zusätzlicher Stoßdämpfertest ist ebenfalls empfehlenswert. Rund 15 Prozent aller Fahrzeuge sind nach Angaben der Prüforganisation GTÜ mit defekten Dämpfen unterwegs. Dies geht zu Lasten von Sicherheit und Fahrkomfort.

PDF der Sonderseite  Mit dem Auto in den Urlaub

Kaputte Stoßdämpfer führen zu einer schlechteren Bodenhaftung der Reifen, wodurch längere Bremswege entstehen und somit das Unfallrisiko steigt. Auch die Kurvenstabilität und die Funktion elektronischer Fahrerassistenzsysteme wie der Schleuderschutz ESP nehmen ab.

Wohnwagenbesitzer sollten nach längerer Standzeit unter anderem das Fahrwerk, die Bremsanlage und die Beleuchtungseinrichtungen des mobilen Heims vom Fachmann checken lassen. Den Reifendruck kann der Fahrer an der Tankstelle selbstständig überprüfen. Wegen des Reisegepäcks ist das Luftvolumen auf das empfohlene Optimum zu erhöhen. Die entsprechenden Angaben zum Reifendruck finden sich in der Betriebsanleitung, auf der Tür-Innenseite oder auf dem Tankdeckel. Bei der Kontrolle ist auch auf Schäden an den Pneus und die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern zu achten. Für Durchblick sorgen Scheiben und Scheinwerfer, die vor Fahrtantritt und gegebenenfalls währenddessen an Raststätten gereinigt werden. Der Ölstand sollte ebenfalls kontrolliert werde.

Bei Wohnwagen gilt ein besonderes Augenmerk auf die Gasanlage. Laut dem Gerätesicherheitsgesetz müssen die Gasflaschen in rüttelsicheren Halterungen montiert werden. (mid/bp)
Partner dieser Sonderveröffentlichung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.