Fastenzeit: 40 Tage ohne Auto oder Alkohol?

+
Umfrage: Nur wenige verzichten in der Fastenzeit aufs Auto

Hamburg - Nach dem lustigen Treiben beginnt am Aschermittwoch die Fastenzeit. Über die Hälfte der Deutschen wollen in den sieben Wochen verzichten. Und bei einer Sache sind sich fast alle einig.

Lesen Sie mehr:

Fastenzeit: Auf was wir verzichten

Der Verzicht auf das Auto ist einer Umfrage zufolge für die meisten Menschen in Deutschland auch in der Fastenzeit kein Thema. Nur 13 Prozent der Befragten würden ihren Wagen dann stehenlassen, teilte die Krankenkasse DAK-Gesundheit am Dienstag in Hamburg mit.

Ganz oben auf der Verzichts-Liste steht dagegen nach den „tollen Tagen“ der Alkohol (67 Prozent). Auch Süßigkeiten (60 Prozent) und Fleisch (41 Prozent) könnten viele entbehren. Für die repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse wurden 1013 Menschen interviewt und unter anderem gefragt, worauf sie am ehesten verzichten würden.

Tipps für den Sauna-Besuch

Starten sollte man am besten mit einer milderen Sauna (50°-60°). © Therme Erding
Ein Saunagang sollte zwischen acht und zehn Minuten dauern. Der Sauna-Bund rät außerdem, sich nicht länger als 15 Minuten im Saunaraum aufzuhalten. © dpa
Nach dem Saunagang tun Bewegung und eine kalte Dusche gut. Danach sollte man 20 bis 30 Minuten ruhen. © dpa
Mehr als zwei weitere Saunagänge sind nicht ratsam. © dpa
Eine Empfehlung für den zweiten Saunagang ist die finnische Sauna mit 80 bis 90 Grad. © dpa
Zwei Stunden sollte man circa für drei Saunagänge einplanen. © Therme Erding
Niemals mit Fieber in die Sauna gehen. © Therme Erding
Wer viel schwitzt sollte genug trinken. Am besten wird der Flüssigkeitsverlust mit Wasser ausgeglichen. © Therme Erding

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.