Welche Autobahnen sind betroffen?

Ferienbeginn: So heftig wird das Verkehrschaos am Wochenende

+
Zum ersten Ferienwochenende erwartet der ADAC Chaos auf den Autobahnen.

Mit Bayern und Baden-Württemberg starten heute die letzten Bundesländer in die Sommerferien: Der ADAC rechnet mit heftigem Verkehrschaos und Staus.

Mit dem Beginn der Sommerferien in Bayern und Baden-Württemberg befinden sich nun alle 16 Bundesländer gleichzeitig in den Ferien.

Deshalb erwartet der ADAC an diesem Wochenende volle Straßen - und das nicht nur in Bayern, sondern auf Autobahnen in ganz Deutschland. Besonders betroffen sind die Fernstraßen zu den Küsten und die Region um Hamburg. Aber auch Streckenabschnitte der A3 und A5 werden von stockendem Verkehr geplagt sein: Im Prinzip müssen Sie aber auf allen Autobahnen mit einer zähen Fahrt rechnen.

Achtung: Verkehrschaos auf diesen Strecken

Diese Strecken werden laut Prognose des Automobilclubs am meisten von Staus betroffen sein:

Klicken Sie zur größeren Ansicht auf das Bild.

• Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee

• A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg – Puttgarden

• A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig

• A 1 /A 7/A 23 /A 24 Großraum Hamburg

• A 3 Oberhausen – Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau

• A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden

• A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel

• A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg

• A 7 Hamburg – Flensburg

• A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte

• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg

• A 9 Berlin – Nürnberg – München

• A 10 Berliner Ring

• A 11 Berlin – Dreieck Uckermark

• A 19 Dreieck Wittstock/Dosse – Rostock

• A 24 Berliner Ring – Dreieck Wittstock/Dosse

• A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen

• A 72 Hof – Leipzig

• A 81 Stuttgart – Singen

• A 93 Inntaldreieck – Kufstein

• A 95 /B 2 München – Garmisch-Partenkirchen

• A 96 München – Lindau

• A 99 Umfahrung München

Stauprognosen fürs Wochenende: Das rät der ADAC

Schuld am Verkehrschaos ist nicht nur der Ferienbeginn in Bayern, sondern auch das Ferienende in den Bundesländern Bremen und Niedersachsen, die aus ihren Urlaubsregionen zurück in die Heimat kommen. Im vergangenen Jahr überschnitten sich die Sommerferien in ganz Deutschland ebenfalls nur ein paar Tage.

Deshalb rät der ADAC dazu das Auto vom 28.07. bis 30. Juli einfach stehen zu lassen. Bessere Tage, um in den Urlaub zu starten wären Dienstag oder Mittwoch. Bis dahin hätte sich das Verkehrschaos allmählich gelegt.

Auch benachbartes Ausland vom Urlaubschaos betroffen

Sollten Sie trotzdem schon am Wochenende die Urlaubsreise antreten, ist es ratsam Staus und Behinderungen im benachbarten Ausland sowie Italien und auf der Route nach Kroatien mit einzuplanen.

Weitere Informationen zu den Staus am Wochenende sehen Sie im Video:

Staus können viel Zeit und Nerven kosten - passen Sie trotzdem auf aus Langeweile nicht zu oft aufs Handy zu sehen.

Auch interessant: So vermeiden Sie Auto-Pannen im Urlaub.

Von Franziska Kaindl mit Material der dpa

Dienstwagen: So werden Staatschefs chauffiert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.