Weltkrekord!

Ferrari für 10,6 Mio Euro versteigert 

+
Ein roter Ferrari 250 LM ist in New York für 14,3 Millionen Dollar (10,6 Millionen Euro) versteigert worden

Der knallrote Rennwagen mit der großen "34" auf der Tür ist ein echtes Prachtstück. Jetzt hat der alte Ferrari einen Rekordpreis auf einer Auktion in den USA erzielt.

Ein knapp 50 Jahre alter Ferrari ist in New York für 14,3 Millionen Dollar (10,6 Millionen Euro) versteigert worden. Der Preis war den Auktionshäusern Sotheby's und RM Auctions zufolge der Weltrekord für einen Ferrari 250 LM. Der knallrote Rennwagen mit der großen „34“ auf der Tür war vor einem halben Jahrhundert mehrere Rennen mitgefahren - eines gewann er sogar.

Das Model von 1964 war das Prunkstück einer Auktion, bei der 31 Autos und sieben Motorräder verkauft wurden. Ein Talbot-Lago T150-C SS Teardrop Cabriolet von 1938 ging für gut 7,1 Millionen Dollar weg. Das älteste Modell war ein 101 Jahre alter Stutz A mit feuerroter Karosserie und dazu passenden Felgen. Insgesamt wurden innerhalb von zwei Stunden 62,8 Millionen Dollar umgesetzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.