Fiat Panda wächst zum Monster-Truck 

1 von 9
Verrückt! Fiat verwandelt den Panda zum Monster-Truck.
2 von 9
Krasse Reifen: Die Traktorpneus haben einen Durchmesser von 1,5 Meter. Das Fahrgestell stammt von der Konzerntochter Jeep.
3 von 9
Der Monster-Panda ist 3,80 Meter lang und 2,50 Meter breit.
4 von 9
Der Monster-Truck ist ein Werbung für den neuen Fiat Panda 4x4.
5 von 9
Der Kleine eignet sich perfekt für den Off-Road Einsatz: Der neue Fiat Panda 4x4 ist 3,65 Meter lang, 1,64 Meter breit und 1,55 Meter hoch. Bodenfreiheit von 16 Zentimeter.
6 von 9
Die Jury des renommierten britischen Automobil-Magazins „Top Gear“ ernannte den Panda 4x4 zum „SUV des Jahres 2012“.
7 von 9
"Das Anfahren am Berg ist bemerkenswert; einerseits, weil die Reifen einen optimalen Grip garantieren, und andererseits, weil der Panda leicht genug ist, um nicht zu sehr gegen die Schwerkraft ankämpfen zu müssen.", so die Jury aus Fachjournalisten. 
8 von 9
Der Panda 4x4 ist mit zwei Motorisierungen erhältlich, beide sind mit Start&Stopp-Automatik ausgerüstet. Zur Wahl stehen der Zweizylinder-Benziner 0.9 Twin Air Turbo mit 85 PS und der Turbodiesel 1.3 Multijet mit 75 PS.
9 von 9
Der Fiat Panda 4x4 ist ab einem Basispreis von 16.340 Euro zu haben.

Fiat Panda hat seinen kleinen Panda in einen Monster-Truck verwandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

James Bond oder Batman? Das sind die besten Filmautos aller Zeiten
Für viele Autofans sind sie die wahren Stars im Kino: Filmautos. Aber welches ist das beliebteste? Dieser Frage ging …
James Bond oder Batman? Das sind die besten Filmautos aller Zeiten
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos
Mit Laserpistolen und Radarfallen macht die Polizei Jagd auf Temposünder. Dabei kommt es auch zu ungewöhnliche …
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.