Sex im Auto? Jeder Sechste hat schon mal 

+
Flirts und Sex im Auto - bei den Deutschen geht es hoch her

Autos in Deutschland sind ein Raum für Gefühle: Hier wird laut geschrien, leise geflucht, geflirtet und noch mehr.

76 Prozent der Deutschen machen ihrem Ärger mit Schreien und Fluchen am Lenkrad Luft. Aber auch gegenüber Anmachversuchen anderer Verkehrsteilnehmer und sogar Liebesspielen im Auto sind sie aufgeschlossen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von AutoScout24 unter 1.052 Teilnehmern.

Gefühlsmix zwischen Freude und Fluchen

Die Mehrheit der Befragten (89 Prozent) verbindet mit dem Autofahren ein positives Gefühl. 62 Prozent haben Spaß beim Fahren, 27 Prozent finden es entspannend.

Jedoch drei Viertel (76 Prozent) entladen auch ihre Anspannung hinter dem Steuer. Jeweils 38 Prozent der Befragten geben an, im Auto schon mal laut zu schreien oder leise vor sich hin zu fluchen.

Die Sünden hinterm Steuer

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

Heiße Flirts an der Ampel oder im Stau

Neben Schimpftiraden wird auf deutschen Straßen auch heftig geturtelt. Knapp drei Viertel der Deutschen (71 Prozent) haben bereits Flirterfahrungen mit anderen Verkehrsteilnehmern.

Zwar turtelt der Großteil der Befragten (40 Prozent) eher selten von Auto zu Auto, jedoch nutzt knapp ein Drittel (31 Prozent) das Stehen an einer Ampel oder im Stau für einen Flirtversuch.

Die unter 30-Jährigen gehen sogar noch weiter: Jeder Dritte von ihnen tauscht für Sex sein Bett gegen das Auto. Jeder sechste Deutsche hat diese Erfahrung bereits gemacht, egal welchen Alters.

Quelle: autoscout24.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.