Erster Eindruck 

Schöner Ford fahren: der neue Kuga

+
Motziges Äußeres: So präsentiert sich der Ford Kuga der nächsten Generation nach dem Facelift.

Ford putzt den Kuga heraus. Die zweite Generation des SUV-Bestsellers fährt Anfang 2017 mit frischem Design, peppigerer Ausstattung sowie einem neuen Spardiesel mit 120 PS vor.

Wir haben mit dem Neuling eine erste Ausfahrt gemacht. Und so fährt sich neue Ford Kuga: 

Optik beim Ford Kuga

Außen wirkt der Kuga dynamischer und sportlicher, mit einer flotteren Motorhaube, dem trapezförmigen Kühlergrill und schlankeren Scheinwerfern. Das Heck bekam neu geformte Rückleuchten in Rauchglasdesign.

Innenraum und Ausstattung

Innen erwartet den Fahrer ein geändertes, moderneres Armaturenbrett mit weniger Knöpfen und Schaltern. Optional gibt es jetzt auch eine automatische Heckklappe mit Fußbefehl (370 Euro extra) und einen elektronischen Handbremsschalter. Der Kofferraum fasst wie bisher auch zwischen 465 und 1653 Liter.

Assistenzsysteme

Kühle Designwelten im Inneren - so präsentiert sich der neue Ford Kuga.

Mit dem neuen Bediensystem Sync 3 wird die Navigation auf dem acht Zoll großen Touchscreen schneller, und das Infotainment lässt sich leichter mit Sprachbefehlen steuern. Dazu gibt’s im Kuga jetzt unter anderem eine adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Auffahrwarnung. Und beim Activ City Stopp arbeitet die Notbremsautomatik jetzt bis 50 Stundenkilometer. Dazu gibt’s Fahrspur-, Totwinkel- und einen verbesserten Parkhelfer.

Motoren und Preise

Sechs Motoren stehen zur Wahl, drei Benziner und drei Diesel. Die Leistungsspanne reicht von 120 PS bis hin zu 182 PS. Neu bei den Selbstzündern ist ein 1,5 Liter großer, angenehm laufruhiger TDCi-Turbodiesel mit 120 PS. Der ist nur mit Frontantrieb und manuellem Sechsganggetriebe erhältlich. 

Die Fahrleistungen: null auf Tempo 100 in 12,7 Sekunden, 175 Stundenkilometer Spitze. Verbrauch der Testrunde: knapp drei Liter über der Norm von 4,4 Litern. Der Preis für dieses Triebwerk: 27.150 Euro. Der kleine Benziner kostet 23.300 Euro.

Übrigens gibt es den Kuga neuerdings auch in der sportlicheren ST-Ausführung (ab 30.600 Euro) und in der neuen Topausstattungslinie Vignale ab rund 35.000 Euro.

Uwe Faiga

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.