Viel Auto für gutes Geld

Die Fortsetzung der Ford-Offensive

+
Der neue Ford Focus. Als erstes Serienfahrzeug der Welt besitzt der Focus eine „Erweiterte Fahrdynamik-Regelung”.

Erfolg kann leichtsinnig machen. Bei Ford bleiben alle Räder auf der Straße, trotz Rekordverkaufszahlen und – zum dritten Mal in Folge – hinzugewonnener Marktanteile.

Für die Kölner wird auch 2014 ein gutes Jahr werden. Aber der Konzern setzt weiter auf Volumen und verzichtet darauf, das Premiumsegment anzugreifen. Die glänzenden Absatzzahlen haben Ford immerhin ermutigt, die Flotte aufzupolieren. Beim Mondeo und beim Seriensieger Focus ist mehr als ein Facelifting herausgekommen. Im Dezember beziehungsweise Anfang 2015 rollen beide überarbeiteten Modell-Gruppen zu den Händlern.

Der Focus, 1989 als Nachfolger für den legendären Escort eingeführt, ist das meistverkaufte Auto weltweit. Zwölf Millionen Mal wurde er bislang in 140 Ländern abgesetzt. Allein in den ersten zehn Monaten dieses Jahres waren es 43.000 Neuzulassungen, ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die gesamte Branche verzeichnete einen Zuwachs von nur drei Prozent.

Kassenschlager Ford Fiesta

Ein Kassenschlager ist auch der Fiesta mit heuer 38.000 verkauften Exemplaren, davon 4444 (!) allein in Deutschland, die Nummer 1 unter den Kleinen. Das SUV Kuga steuerte 21.000 Mal die Zulassungsstellen an, happige 41 Prozent mehr als 2013. 6,9 Prozent beträgt der Marktanteil bei den Personenwagen, bei der Transit-Familie aus der Familie der Transporter sind es sogar 9,2 Prozent. Das macht die Konstrukteure aus der Henry-Ford-Straße in Köln selbstbewusst: Bis 2017 verlassen 25 Neuheiten die Bänder.

Der größte Wechsel vollzieht sich in diesen Tagen mit den neuen Modellen Focus und Mondeo, die mit einer neuen Marke für die Spitzenklasse verknüpft werden. Was einst Ghia war, wird künftig Vignale heißen.

Ford Focus mit „Erweiterte Fahrdynamik-Regelung”

Als erstes Serienfahrzeug der Welt besitzt der Focus eine „Erweiterte Fahrdynamik-Regelung”. Instabile Situationen erkennt die Bordelektronik – und bügelt sie aus. Zugleich wurden die Front weiter versteift und das Fahrwerk optimiert.

Kassenschlager: Der neue Ford Fiesta.

Zurückhaltung hingegen im Cockpit: Die Zahl der Schalter und Hebel wurde reduziert. Ford folgte hier dem Beispiel Volvos. Die neue Schaltzentrale ist ein Touchscreen mit multipler Sprachsteuerung. Der Focus bietet drei Benzin- und zwei Dieselmotoren zwischen 150 und 182 PS. Und das bei bis zu 19 Prozent weniger Verbrauch. Ergänzt wurde das Angebot durch eine Vielzahl von Assistenzsystemen, etwa das Active- City-Stop-System mit automatisch greifender Bremse bei zu geringem Abstand, die Berganfahr-Hilfe, Müdigkeitswarner und Einpark-Assistent. Die Limousine wird es ab 16.450 Euro geben, den Turnier ab 17.360 Euro.

Der neue Ford Mondeo kostet ab 27.150 Euro

Ab 27.150 Euro steht der neue Mondeo, die Diva der Familie, bei den Händlern. Der Preis ist das Einzige, an dem Ford nicht gedreht hat. Dieses Modell gibt es erstmals auch als Hybrid mit kräftigen 187 PS. Hier beginnt die Preisliste bei 34.950 Euro. Der Mondeo wurde ebenfalls verwindungssteifer konstruiert. Künftig ist er hörbar ruhiger und spürbar virbrationsärmer. Die Beleuchtung wurde komplett auf intelligentes LED umgestellt. Neu sind ein Gurt-Airbag mit dreimal so großer Aufprallfläche sowie der Pre-Collission-Assistent, der unter anderem Fußgänger frühzeitig erkennt und gefährliche Unfälle vermeidet.

Ford Fiesta Sport

Komplett überarbeitet sind nicht nur die Modelle – erwähnt sei an dieser Stelle auch der neue 140 PS starke Fiesta-Sport –, sondern auch die Absatzstrategie. Ford will, erklärt Marketing-Direktor Reinhard Zillessen, weiter auf Niederlassungen verzichten. Allerdings werden neue, markenexklusive FordStores eingeführt, teils erstmals mit Lounges für die Vignale-Reihe. 500 sind europaweit geplant, 90 davon in Deutschland.

Ford-Familie

Erkennbar ist die neue Ford-Familie am einheitlich gewordenen Front-Grill, über dessen aufdringliche Dominanz man streiten kann. Die Kölner waren schon bisher dafür bekannt, für vergleichsweise wenig Geld viel Auto zu liefern. Es wird noch mehr – noch mehr Auto.

Der neue Ford Focus - erste Fotos

Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
Markanter Auftritt: Der neue Ford Focus ist an seinem übergroßen trapezförmigen Kühlergrill zu erkennen. Linien auf der Motorhaube verstärken den neuen Look. © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Fotos vom neuen Ford Focus.,
Der neue Ford Focus startet als Kombi und Limousine durch. Debüt feiert das überarbeite Modell auf dem Mobile World Congress in Barcelona und kommende Woche dann auf dem Genfer Automobilsalon. © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
Das dynamische Aussehen soll Lust auf mehr machen. Denn neben einem Facelift hat Ford seinem Bestseller auch viele innere Werte verpasst. An Bord ist nämlich das neue Sprachgesteuertes Bediensystem Ford SYNC 2 mit hochauflösendem Touchscreen. © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
Die Zieladresse lässt sich nun problemlos in einem Durchgang per Sprachbefehl diktieren. Ein simples Kommando "Temperatur 20 Grad" reicht aus um die Klimaanlage zu steuern. © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
Das neue Cockpit kommt so mit weniger Knöpfen aus. Auch das acht-Zoll große Farb-Display mit Touchscreen übernimmt viele Funktionen. © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
Der neue Ford Focus ist auch mit zahlreichen Assistenzsystemen ausgestattet: Der Einpark-Assistent steuert das Auto auch in eine Parklücke, die quer zur Fahrtrichtung liegt. © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
Neueste Technik sorgt für mehr Sicherheit: Der "Cross-Traffic Alert" schlägt Alarm, wenn Fußgängern oder andere Verkehrsteilnehmern sich in einem Radius von 40 Metern am Fahrzeugheck befinden.  © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
In den europäischen Modellen ist u.a. auch ein Kollisionswarner an Bord. © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
Die Kompaktklasse ist sogar mit einem intelligenten Lichtsystem zu haben: das Abblendlicht passt sich dem Fahrtempo an. In der Stadt oder bei geringer Geschwindigkeit leuchten die Scheinwerfer auch den inneren Fahrbahnrand aus. © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
Für Kombi und Limousine stehen ab Herbst 2014 neue Motoren zur Wahl. Erstmals gibt es einen 1,5 Liter Turbo-Motor mit 150 PS und 180 PS. © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
Ein neuer Diesel-Motor deckt das Leistungsspektrum von 95 PS, 105 PS und 120 PS ab. © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
Für die neuen Ford Focus-Modelle (Benziner und Diesel) mit Automatikgetriebe sind nun auf Wunsch auch Schaltwippen am Lenkrad bestellbar. © Ford
Facelift, Technik und Assistenzsysteme: Der neue Ford Focus startet ins neue Jahr.
Preise für den neue Ford Focus sind noch unbekannt. © Ford

Hans Moritz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.