Frischer Wind aus dem Norden: Volvo Concept You

+
Volvo Concept You - das neue Flaggschiff

Komfortabel, klare Linien und doch luxuriös: Volvo zeigt mit dem Concept You skandinavischen Understatement-Stil. Das neue Flaggschiff bestimmt den Kurs der zukünftigen Luxus-Limos.

Die Studie Concept You knüpft dort an, wo die Studie Concept Universe ­- die von Volvo bereits auf der Shanghai Motor Show im April 2011 vorgestellt wurde - aufgehört hat.

Das neue Konzeptfahrzeug ist für anspruchvolle Premium-Kunden gedacht. Die luxuriöse Limousine mit gegenläufig öffnenden Türen hat keine B-Säule. Der Innenraum ist mit vier Einzelsitzen und hochwertigen Materialien ausgestattet.

Das luxuriöse Interieur der Studie Concept You verfügt über eine neue Smart-Pad-Technik, die alle Schalter- und Tastenansammlung am Armaturenbrett ersetzt. Das Kontrollcenter wird aus vier Hauptebenen bestehen: einem digitalen Informations-Monitor (Driver Information Monitor), einem Head-up-Display für die Frontscheibe, einem Touch-Screen am oberen Bereich der Mittelkonsole sowie einem weiteren Touch-Screen zwischen den beiden Einzelsitzen im Fond.

IAA 2011: Weltpremiere für Volvo Concept You

IAA 2011: Weltpremiere für Volvo Concept You

Auch das Lederlenkrad ist mit Aluminium- und Glasschaltwippen mit integrierten Touch-Screens ausgerüstet. Der Touch-Screen an der Mittelkonsole wird wiederum erst dann aktiviert, wenn der Fahrer den Blick auf ihn richtet. Ansonsten verbleibt er im Ruhemodus.

Eine nicht sichtbare Infrarot-Kamera registriert die Augenbewegungen des Fahrers und zeigt dann automatisch die gewünschten Informationen auf dem Monitordisplay an. Ein weiterer Sensor registriert die Handbewegungen des Fahrers und löst im Bedarfsfall den Kontrollmodus des Infotainmentsystems aus. Die Auswahlmöglichkeiten variieren, abhängig davon, ob sich Fahrer oder Beifahrer dem System zuwenden.

Die vier Einzelsitze, die sich an der Behaglichkeit von Komfortsesseln orientieren, sind mit einer Mischung aus chromfrei verarbeitetem und besonders widerstandsfähigem Leder der britischen Marke Bridge of Weir und umweltschonend produziertem Dinamica Mikrofaser-Material bezogen. So sorgt in den tiefschwarzen Frontsitzen eine Mikrofaserapplikation in der Sitzmitte für bestmöglichen Halt. Bei den in einem warmen Beige gehaltenen Fondsitzen sind die Oberflächen in der Mitte dagegen aus Leder und lediglich die Sitzränder aus Mikrofaser gefertigt. Die Rückseiten der Frontsitze und die Türverkleidungen sind aus feinstem italienischen Stoffgewebe und Dessins des schwedischen Modelabels Oscar Jacobson hergestellt. Außerdem wurden große, handgefertigte Design-Elemente aus Nussbaum sowie Leder-, Mikrofaser- und Aluminiumapplikationen verarbeitet.

Auch für den Holzfußboden des Innenraums, eine Reminiszenz an die behagliche skandinavische Wohnkultur, wurde eine ganz besondere und aufwendig produzierte Auslegeware produziert: Bei dem exklusiven Bodenbezug handelt es sich um handgeknüpfte Wollteppiche des weltberühmten schwedischen Spezialisten Kasthall. Die Teppichbeschaffenheit ist vorn widerstandsfähig und fest, im Fond fein und weich.

Volvo/ml/ampnet/jri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.