Alternative zu AutoScout24 und Co.

Führender Online-Automarktplatz der USA startet in Deutschland

+
Seit Kurzem gibt es eine Alternative zu den gewohnten Online-Automarktplätzen.

Deutsche Autokäufer vertrauen bislang vor allem auf AutoScout24 oder mobile.de für den Gebrauchtwagenkauf. Nun bekommen sie jedoch Konkurrenz aus den USA.

Bekommen mobile.de und AutoScout24 hierzulande Konkurrenz? Fest steht, dass "CarGurus", ein führender Online-Automarktplatz aus den USA, nun auch in Deutschland gestartet ist. Potentielle Autokäufer können dort Angebote aus ihrer Nähe durchsuchen und daraus die besten für ihren neuen Gebrauchten ausfindig machen.

Mit mathematischen Algorithmen analysiert das Unternehmen dazu die verfügbaren Fahrzeugangebote und bezieht dabei sowohl den berechneten aktuellen Marktwert als auch Händlerbewertungen von Käufern mit ein.

Autokauf: CarGurus verspricht "neue Stufe der Transparenz"

Gegründet hat das Unternehmen Langley Steinert, seines Zeichens Mitbegründer der Reise-Website TripAdvisor. Gemessen am täglichen Nutzeraufkommen hat sich CarGurus laut einer Erhebung von comScore seit 2006 zur meistbesuchten Website für den Autokauf in den USA entwickelt. Bereits mehr als 23 Millionen Nutzer seien pro Monat auf der Seite unterwegs.  

Nun soll auch in Deutschland der Durchbruch gelingen. Steinert zumindest zeigt sich dabei optimistisch: „Wir freuen uns sehr über den Start in Deutschland. Unsere Plattform wurde auf der Prämisse gegründet, dass Käufer und Verkäufer von einer transparenteren Autokauferfahrung profitieren. Wir glauben, dass der deutsche Markt diese neue Stufe der Transparenz schätzen wird.“

"Super" bis "kritisch": Algorithmus als Angebotsgrundlage

Besonders stolz sind die Gründer auf ihren firmeneigenen Algorithmus. Dieser analysiere Millionen von Fahrzeugeinträgen und berechne den aktuellen Marktwert jedes verfügbaren Fahrzeugs. Gemeinsam mit den Händlerbewertungen der Käufer bilde diese Analyse dann die Grundlage für die Einstufung der Suchergebnisse. Priorität hätten dabei die besten Angebote der am besten bewerteten Händler.

Käufer sollen sofort sehen können, ob sie gerade ein gutes oder "kritisches" Angebot bekommen haben.

Das fünfstufige Bewertungsschema reiche dabei von „Super Deal“ und „Guter Deal“ über „Fairer Deal“ bis hinzu „Unvorteilhaft“ und „Kritisch“. CarGurus zeige den Käufern zudem, wie lange ein Fahrzeug bereits beim Händler auf dem Hof stehe. Diese könnten gute Angebote dadurch schneller erkennen und vom PC oder mobilen Endgerät aus direkt mit Händlern in Kontakt treten.

Zusammenarbeit mit zahlreichen Autohändlern in ganz Deutschland

Laut Unternehmensangaben ist CarGurus für Autokäufer mit keinerlei Kosten verbunden. Auch Händler könnten sich auf der Webseite anmelden und ihre Fahrzeuge dort kostenlos eintragen. Die Suchergebnisse und deren Reihenfolge seien dabei rein datenbasiert und würden nicht von den Händlern beeinflusst.

„CarGurus arbeitet bereits mit vielen Autohändlern aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen. So können wir zum Deutschland-Start ein breites Angebot an Fahrzeugen präsentieren, und die Anzahl der Autos auf unserer Website wird in den nächsten Wochen kontinuierlich weiter wachsen“, erklärt Diego Sanson.

Bleibt abzuwarten, ob sich die US-amerikanische Konkurrenz zu mobile.de und Co. tatsächlich auf dem umkämpften deutschen Markt durchsetzen kann.   

In diesem Zusammenhang ist auch interessant, wie diese App die Werkstattbranche revolutionieren will. Erfahren Sie zudem, welches E-Auto bei den Nutzern von AutoScout24 am beliebtesten ist und welche Fahrzeuge beim TÜV-Report 2017 am besten abgeschnitten haben.

Smarte Accessoires im Auto 

mop

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.