Ablauf gesetzlich geregelt

Führerschein: Praxisprüfung vor Theorieprüfung erlaubt?

+
Immer der Reihe nach: Erst wenn die Theorieprüfung bestanden ist, dürfen Fahrschüler die praktische Prüfung machen.

Erst ans Steuer und dann ans Pauken rund um den Straßenverkehr? Ist es möglich, seine praktische Führerscheinprüfung vor dem Theorietest zu machen?

Essen - Auch wenn das erste eigene Auto schon startklar ist und die ersten Fahrstunden schon absolviert sind: Etwas Geduld muss man mitbringen. Die Fahrerlaubnisprüfung, die aus einem praktischen und einem theoretischen Teil besteht, ist an bestimmte Voraussetzungen gekoppelt.

Es ist zwar möglich und auch durchaus üblich, mit den Übungsfahrten schon vor der theoretischen Prüfung zu beginnen. Und es ist auch möglich, beide Prüfungen am gleichen Tag zu absolvieren. Doch vor die praktische Fahrprüfung hat der Gesetzgeber die Theorieprüfung gestellt, erläutert der Tüv Nord.

Das heißt: Erst müssen die Führerscheinanwärter alle Theoriepflichtstunden vollständig absolvieren und danach die Theorieprüfung erfolgreich bestehen, um dann die Prüfungsfahrt antreten zu können. Für beide Prüfungsteile gilt: Wer durchgefallen ist, kann sie frühestens nach 14 Tagen wiederholen.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.