Monaco: Fürst Albert II versteigert Oldtimer

+
Bentley S1 von 1056 aus der fürstlichen Oldtimer-Sammlung.

Paris - Das Fürstenhaus Monaco räumt auf. Fürst Albert II. trennt sich deswegen von fast 40 Stücken aus dem Fuhrpark. Jetzt kommen die Oldtimer unter den Hammer.

Die Oldtimer-Sammlung hatte sein Vater Rainier (+81) aufgebaut, der 2005 verstarb. Doch jetzt trennt sich Fürst Albert II. bei einer Auktion von 38 Modellen.

Durch die Versteigerung am Donnerstag soll in der aus etwa 140 Autos bestehenden Sammlung Platz für einige neue Modelle geschaffen werden, teilte das Auktionshaus Artcurial am Dienstag in Paris mit. Unter den zu versteigernden Fahrzeugen sind neben einem Bentley S1 aus dem Jahre 1956 oder einem Panhard X19 (Baujahr 1913) auch jüngere Modelle.

Monacos Fuhrpark unterm Hammer

Monacos Fuhrpark unterm Hammer

Neben einem NSU Sport Prinz (1968) oder einem Fiat 500 (1971) sucht auch ein VW-Käfer 1302 aus dem Baujahr 1976 einen neuen Eigentümer. Die Sammlung war einst in mehr als drei Jahrzehnten von Fürst Rainier III. aufgebaut und später von seinem Sohn weitergeführt worden. Rainier (1923-2005) ist auf dem Auktionsprospekt zu sehen, wie er liebevoll die Abdeckung eines chromblitzenden Oldtimers anhebt.

dpa

Die Hochzeitskutsche von Monaco

Die Hochzeitskutsche von Monaco

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.