Monaco: Fürst Albert II versteigert Oldtimer

+
Bentley S1 von 1056 aus der fürstlichen Oldtimer-Sammlung.

Paris - Das Fürstenhaus Monaco räumt auf. Fürst Albert II. trennt sich deswegen von fast 40 Stücken aus dem Fuhrpark. Jetzt kommen die Oldtimer unter den Hammer.

Die Oldtimer-Sammlung hatte sein Vater Rainier (+81) aufgebaut, der 2005 verstarb. Doch jetzt trennt sich Fürst Albert II. bei einer Auktion von 38 Modellen.

Durch die Versteigerung am Donnerstag soll in der aus etwa 140 Autos bestehenden Sammlung Platz für einige neue Modelle geschaffen werden, teilte das Auktionshaus Artcurial am Dienstag in Paris mit. Unter den zu versteigernden Fahrzeugen sind neben einem Bentley S1 aus dem Jahre 1956 oder einem Panhard X19 (Baujahr 1913) auch jüngere Modelle.

Monacos Fuhrpark unterm Hammer

Monacos Fürst Albert II. räumt die von seinem Vater Rainier aufgebaute Oldtimer-Sammlung um und trennt sich bei einer Auktion von 38 Modellen. Darunter auch ein Panhard X19 von 1913. © AP
Panhard X19 (Baujahr 1913) auch jüngere Modelle kommen unter den Hammer © AP
Auch ein Bentley S1 aus dem Jahre 1956 gehört zu den Fahrzeugen, die versteigert werden sollen. Der Wagen ist 25.000 bis 35.000 Euro wert. © AP
Der Bentley S1 ist 25.000 bis 35.000 Euro wert. © AP
NSU Sport Prinz  aus dem Jahr 1968 wird auf 8.000 bis 12.000 Euro geschätzt. © AP
40 Oldtimer aus der Sammlung sollen am 26. Juli 2012 unter den Hammer kommen. © AP
Monacos Fürst Albert II. räumt die von seinem Vater Rainier aufgebaute Oldtimer-Sammlung um. © AP
Geldsorgen treiben seinen Sohn Fürst Albert aber nicht zu der Auktion. Er möchte die Sammlung umbauen und braucht dazu mehr Platz. © AP

Neben einem NSU Sport Prinz (1968) oder einem Fiat 500 (1971) sucht auch ein VW-Käfer 1302 aus dem Baujahr 1976 einen neuen Eigentümer. Die Sammlung war einst in mehr als drei Jahrzehnten von Fürst Rainier III. aufgebaut und später von seinem Sohn weitergeführt worden. Rainier (1923-2005) ist auf dem Auktionsprospekt zu sehen, wie er liebevoll die Abdeckung eines chromblitzenden Oldtimers anhebt.

dpa

Die Hochzeitskutsche von Monaco

Ein Landauer mit 445 PS: Der Hybrid-Lexus mit dem Schneewittchendach ist die Hochzeitskutsche von Fürst Albert von Monaco. Am Hochzeitstag wird das Fürstenpaar nach der Trauung im Lexus LS 600h L Landaulet durch das Fürstentum Monaco gefahren.  © Lexus
Märchenhafter Viersitzer: Bei schönem Wetter kann man den Wagen auch als Cabrio nutzen. © Lexus
Das transparente Dach besteht aus einem Stück Polycarbonat, ist nur acht Millimeter dünn und wiegt lediglich 26 Kilogramm. © Lexus
Der Fürst und seine Braut können so einen Blick auf ihrer Untertanen werfen. Und auch alle Hochzeitsgäste können das Paar, selbst bei Regen, bewundern. © Lexus
Der Wagen offenbart intime Details auf der Hochzeits-Route: Werden die beiden Frischvermählten Händchen halten..? © Lexus
Das Wedding-Mobil ist im eleganten Mitternachtsblau lackiert. © Lexus
Der Lexus LS 600h L Landaulet für Fürst Alberts Hochzeit wird von einem V8-Benzintriebwerk und einem 224 PS (165 kW)  starken Elektromotor angetrieben. Insgesamt ergibt sich eine Systemleistung von 445 PS (327 kW). © Lexus
Das Lexus Flaggschiff verbraucht im Durchschnitt 9,3 Liter auf 100 Kilometer (CO2 Ausstoß von 219 Gramm pro km). © Lexus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.