Genf 2011: ActiveE der BMW Elektro-1er

+
Der Elektro-1er trägt den Namen ActiveE.

Ein Jahr nach der Premiere baut BMW den elektrischen 1er in einer Kleinserie. Für den Genfer Autosalon (3. bis 13. März) haben die Münchner nun eine endgültige Version des kleinen Stufenheckmodells angekündigt.

Der Wagen wird für einen Flottentest eingesetzt, der als letzte Vorstufe für die Markteinführung des elektrischen Stadtwagens Mega City Vehicle gilt. Dieses Serienauto will BMW ab 2013 anbieten.

Der Elektro-1er trägt den Namen ActiveE. Er wird von einem 125 kW/170 PS starken Motor angetrieben, der seinen Strom aus klimatisierten Lithium-Ionen-Akkus bezieht. Anders als der Mini E, den BMW seit Mitte 2009 für Flottenversuche einsetzt, wird der 1er laut dem Hersteller ein absolut alltagstaugliches Auto sein: Alle Sitzplätze bleiben erhalten, das Kofferraumvolumen beträgt rund 200 Liter, hieß es. Im Mini E haben nur zwei Passagiere Platz, weil die Batterietechnik im Fond steckt.

BMW: ActiveE - der Elektro 1er

BMW: ActiveE - der Elektro 1er

Auch die Fahrleistungen des elektrischen 1er sollen für den Alltagseinsatz - vor allem in Ballungsräumen - ausreichen: Der ActiveE beschleunigt in 9,0 Sekunden auf Tempo 100, teilte BMW mit. Die Höchstgeschwindigkeit wurde zugunsten der Reichweite auf 145 km/h begrenzt. So hält eine Akkuladung für rund 160 Kilometer, erklärte das Unternehmen.

dpa/BMW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.