Genf 2011: Saab mit Phönix aus der Asche

+
Saab mit dem Phönix aus der Asche

Der Phönix ist ein faszinierendes Fabelwesen. Ein mythischer Vogel der verbrennt, um aus der Asche wieder neu zu erstehen. Saab präsentiert auf dem Genfer Autosalon seinen Phönix.

Saab Phönix Prototyp

Der 2+2-Sitzer zeigt mögliche Design- und Technologieentwicklungen der Marke auf. Ein 200 PS (147 kW) starker 1,6-Liter-Benziner und ein Elektromotor als Heckantrieb mit 25 kW / 34 PS bilden das Allradsystem eXWD mit verschiedenen Fahr-Modi.

Computersimulationen ergaben einen Durchschnittsverbrauch des besonders windschlüpfrigen Fahrzeugs von 5,0 Litern auf 100 Kilometer. Mit seiner kombinierten Antriebsleistung von 172 kW / 234 PS beschleunigt der Saab Phoenix in 5,9 Sekunden von null auf 100 km/h.

Die nach oben schwingenden Flügeltüren

Die aerodynamischen Winglets am Dach sind nach dem Vorbild der Tragflächenenden bei Flugzeugen gestaltet worden. Sie lenken turbulente Luftströmungen zum Heck, verbessern die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten und verringern den Heckauftrieb. Die nach oben schwingenden Flügeltüren werden über per Fernbedienung oder Touchpad geöffnet und erlauben den komfortablen Zugang zur niedrigen Kabine. Es gibt keine sichtbaren Türgriffe oder Außenspiegel. Letztere werden durch Miniaturkameras ersetzt.

Genf 2011: Der Autofrühling

Maserati Gran Cabrio „Sport“.
Maserati legt dem Gran Cabrio mit „Sport“-Version nach. Der Maserati Gran Cabrio Sport mit 4.7-Liter-V8-Motor wurde als besonders sportliches Topmodell neben dem Gran Turismo S und Quattroporte Sport GT S entwickelt. Der Saugmotor leistet 331 kW / 450 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 510 Newtonmetern. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 285 km/h. © Auto-Medienportal.Net/Maserati
Jaguar XKR-S
Jaguar enthüllt neuen XKR-S und feiert 50 Jahre E-Type: Der XKR-S bescheunigt in nur 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 300 km/h. © Auto-Medienportal.Net/Jaguar
Genf 2011: Der Autofrühling
Mazda Minagi: Mazda wird auf dem Genfer Automobilsalon 2011 (3. - 13.3 2011) als Weltpremiere das Konzeptfahrzeug Minagi vorstellen. Das im Stile der neuen Mazda-Formensprache „Kodo – Soul of Motion“ gezeichnete Fahrzeug gibt einen Ausblick auf ein zukünftiges kompaktes Crossover-SUV. © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Honda Accord: optisch etwas aufgefrischt, bekommt der neue Honda Accord effizientere Motoren und ein optimiertes Fahrwerk. © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Ford Ranger Wildtrak erlebt sein Weltdebüt © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Mitsubishi zeigt Concept Global Small: Das neue Kleinwagenmodell soll ab März 2012 in die Serienproduktion gehen. Gebaut wird es im neuen Mitsubishi-Werk in Thailand. © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Der neue Kia Picanto mit weniger als 100 Gramm CO2 pro Kilometer © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Subaru Impreza Subaru wird auf dem Genfer Autombilsalon (1.-13.3.2011) den Impreza Concept vorstellen. Die Studie gibt Ausblick auf das künftige Design der Baureihe. Außerdem wird der Kleinwagen Trezia gezeigt. © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Subaru Impreza Trezia: Mit dem knapp vier Meter langen Trezia zeigt Subaru einen Mini-Van. Er soll in Europa mit einem 1,3-Liter-Benzinmotor sowie einem 1,4-Liter-Turbodiesel angeboten werden, der 113 Gramm CO2 je Kilometer ausstößt. Bei einem Radstand von 2,55 Metern wird ein geräumiger und vielseitig nutzbarer Innenraum versprochen. © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Toyota Prius © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Toyota Prius © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Volvo V 60 © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Audi A3 Concept © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Bently Supersports © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
BMW 1er electric © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Lamborgini auf dem Genfer Autosalon 2011 © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Lamborghini Aventor LP 70: Innovatives Konzept und absolute Höchstleistung - 700 PS - definieren die Spitze des Supersportwagen-Segments neu. © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Lexuc CT 200 h © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Lexus LFA © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Lexus LFA © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Maybach © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Mercedes C Klasse Coupé © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Mercedes SLK Roadster © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Renault Wind Gordini © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Toyota EV © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Toyota EV © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Toyota FT-86 II © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Toyota FT-86 II © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Toyota FT-86 II © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Toyota FT-86 II © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Toyota Prius © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Toyota Prius © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Toyota Prius © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Volvo mit V60 Diesel-Plug-in © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Der Volvo V60 Diesel-Plug-in soll bereits 2012 aud den Markt kommen. © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
VW Tiguan © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Alfa Romeo Concept C4 © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Alfa Romeo Concept C4 © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Alfa Romeo Concept C4 © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Bamboo Rinspeed © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Chevrotel Cruz © Hersteller
Genf 2011: Der Autofrühling
Ford © Hersteller

Glasdach und Heckscheibe gehen als lineares Element in das Heck des Fahrzeugs über und erinnern an den ersten Saab-Prototyp. Das fast senkrecht scharf abgeschnittene Kammheck ist eine Reminiszenz an das Coupé Sonett II von 1966, die Gestaltung der Motorhaube wiederum erinnert an den Klassiker Saab 900.

Saab Phönix Prototyp

Eine separate, nach vorn gezogene und um 45 Grad zum Fahrer geneigte Einheit nimmt das neue Infotainment- und Kommunikationssystem Iqon von Saab mit 8-Zoll-Touchscreen auf. Es baut dem Google-Betriebssystem Android auf. Die Verbindung mit dem Internet erfolgt automatisch über ein Modem, wenn die Zündung eingeschaltet wird.

(ampnet/jri)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.