80. Genfer Autosalon: Knuffig oder klotzig

+
Neuer Look - Trends für das Autojahr 2010: Auf dem 80. Genfer Autosalon im März gibt es einiges zu sehen.

Genf - Der 80. Autosalon startet im März und es wird jede Menge Permieren geben. Doch schon jetzt sickern immer neue Bilder von Genfer Premieren durch. Hier ein paar Hightlights von der Auto-Show.

Alle Automobilhersteller bringen ihre schönsten Modelle mit auf den Genfer Autosalon (4. bis 14 März 2010). Hier gibt's ein paar echte Hightlights um die Zeit bis zur 80. Auto-Show etwas zu verkürzen.

Die Stars vom Genfer Autosalon 2010

Lotus Evora
Carbon Flitzer: Lotus präsentiert die Leichtbau-Studie Carbon Concept, den Lotus Evora.  © Hersteller
Lotus Evora
Das Dach ist aus Kohlefaser, doch unter der Motorhaube stecken 280 PS.  © Hersteller
Peugeot 5 by Peugeot
Elegant und dynamisch: Der "5 by Peugeot" © Hersteller
Polo GTI
Der Polo GTI fährt Spitze 229 km/h. © Hersteller
Porsche 911 GT3 R Hybrid
Auf dem Genfer Autosalon (4. März bis 14. März) jagt eine Weltpremiere die nächste. Hier der  Porsche 911 GT3 R Hybrid © Hersteller
Porsche 911 GT3 R Hybrid
Porsche 911 GT3 R Hybrid © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Zahlreiche neu konzipierte Modellgenerationen und Premieren sind zu sehen. Auch der Alfa Romeo Giulietta gehört dazu. © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Alfa Romeo Giulietta © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Alfa Romeo Giulietta © Hersteller
Audi A1
Audi A1 © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Audi A1 © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Audi A1 © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Kia Sportage, der Kompakt-SUV feiert seine Weltpremiere in Genf. © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Kia Sportage © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Kia Sportage © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Kia Sportage © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Kia Sportage © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Suzuki Kizashi © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Suzuki Kizashi © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Familienvan Mazda5 © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Allrad Mini Countryman © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Allrad Mini Countryman © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Nissan Crossover juke © Hersteller
Nissan Juke
Nissan Juke - der sportliche SUV © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Renault Rodster Wind © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Renault Roadster Wind © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Renault Roadster Wind © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Renault Roadster Wind © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Suzuki SX4-Limousine erhält ein dezentes Facelift. © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Suzuki SX4-Limousine erhält ein dezentes Facelift. © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Suzuki SX4-Limousine © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Suzuki SX4-Limousine © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Suzuki SX4-Limousine © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Suzuki Swift Plug-in-Hybrid © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
Suzuki Swift Plug-in-Hybrid © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
BMW 5er © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
BMW 5er © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
BMW 5er © Hersteller
Premieren Auto Modelle Automobilhersteller
BMW 5er © Hersteller
Genfer Autosalon 2010 Premieren Auto Modelle VW Touareg
Der neue VW Touareg mit Hybridantrieb. © Hersteller

Debüt in Genf: Der neue Audi RS 5

Debüt in Genf: Der neue Audi RS 5
Ein schnaubender Stier auf Rädern: Der neue Audi RS 5 mit 331 kW (450 PS) starkem und hochdrehendem V8-Motor. © Hersteller
Debüt in Genf: Der neue Audi RS 5
Auf 100 Kilometer kommt der Audi RS 5 mit 10,8 Litern aus. © Hersteller
Debüt in Genf: Der neue Audi RS 5
Der 4.2 FSI katapultiert das 1.725 Kilogramm schwere Coupé in 4,6 Sekunden von null auf Tempo 100. Und weiter auf elektronisch begrenzte 250 km/h Topspeed. © Hersteller
Debüt in Genf: Der neue Audi RS 5
Im Frühjahr können Sie dem Stier auf der Strasse begegnen. Der Grundpreis liegt bei etwa 77.700 Euro. © Hersteller
Debüt in Genf: Der neue Audi RS 5
Das Fahrwerk des RS 5 ist bei den Federn, den Dämpfern, der Elastokinematik und den Stabilisatoren sportlich-straff abgestimmt, es legt die Karosserie 20 Millimeter tiefer als beim Audi A5. © Hersteller
Debüt in Genf: Der neue Audi RS 5
Coupé mit 331 kW (450 PS) starkem und hochdrehendem V8-Motor. © Hersteller
Debüt in Genf: Der neue Audi RS 5
Das Lenkrad hat einen kräftigen Kranz, der mit perforiertem Leder bezogen ist. © Hersteller

Bentley Continental Supersports Cabrio

Bentley Continental Supersports Cabrio
Familienfahrzeug für Fortgeschrittene: Der neue Continental Supersports Bentley Cabrio hat vier Sitze und 630 PS unter der Haube. © Bentley
Bentley Continental Supersports Cabrio
Für eine Sturmfrisur fährt das Cabrio Tempo 325. © Bentley
Bentley Continental Supersports Cabrio
In 4,2 Sekunden auf Tempo 100.  © Bentley
Bentley Continental Supersports Cabrio
Bio mit Luxus: Dank FlexFuel Technologie verträgt der Bentley Benzin und auch Bioethanol. © Bentley
Bentley Continental Supersports Cabrio
Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei 16,7 Liter auf 100 Kilometer. © Bentley
Bentley Continental Supersports Cabrio
Handwerk und Design in höchster Vollendung. © Bentley
Bentley Continental Supersports Cabrio
Continental Supersports Bentley Cabrio © Bentley
Bentley Continental Supersports Cabrio
Continental Supersports Bentley Cabrio © Bentley
Bentley Continental Supersports Cabrio
Nobles Cockpit © Bentley
Bentley Continental Supersports Cabrio
Nur vom Feinsten: Alcantara Sitze und Sportpedale. © Bentley
Bentley Continental Supersports Cabrio
Der neue Continental Supersports Bentley Cabrio ist erstmals auf dem Genfer Autosalon (4.-14.März) zu sehen.  © Bentley

Der neue 5er BMW

Limousine 5er BMW
Anfang März 2010 feiert auf dem Genfer Automobilsalon 5er BMW Publikumspremiere © bmw media group
Limousine 5er BMW
Die neue 5er Generation zeichnet sich durch gefälligeres Design sowie sparsamere Motoren aus. Preise stehen noch nicht fest, dürften aber wie bisher bei rund 37 000 Euro starten. © bmw media group
Limousine 5er BMW
BMW hat für den 5er GT die Gattungen SUV, Kombi und Coupé gekreuzt. © bmw media group
Limousine 5er BMW
Vorreiter in Sachen Achtgang-Automatik bei BMW: Der 5er GT erhält als erstes Modell das neue Getriebe. © bmw media group
Limousine 5er BMW
BMW 5er GT kostet ab 55 200 Euro. © bmw media group
Limousine 5er BMW
BMW Concept 5 Series Gran Turismo. © bmw media group
Limousine 5er BMW
Prototyp des BMW Concept 5 Series Gran Turismo. © bmw media group
Limousine 5er BMW
Prototyp des BMW Concept 5 Series Gran Turismo. © bmw media group
Limousine 5er BMW
Anfang März 2010 feiert auf dem Genfer Automobilsalon 5er BMW Publikumspremiere. © bmw media group

Studie: Mercedes F 800 Style

Studie Mercedes F 800 Style
Form, Funktion und  Know-how - die Studie Mercedes F 800 Style kann elektrisch über einen Plug-In-Hybrid oder mit einer Brennstoffzelle angetrieben werden. © Hersteller
Studie Mercedes F 800 Style
Die Oberklasse-Limousine im E-Klasse-Format ist 4,74 Meter lang.  © Hersteller
Studie Mercedes F 800 Style
In lediglich 4,8 Sekunden beschleunigt er auf 100 km/h und ist maximal 250 km/h schnell (elektronisch abgeregelt). Rein elektrisch ist Tempo 120 möglich. © Hersteller
Studie Mercedes F 800 Style
Bei einer Fahrt von mehr als 30 Kilometern wird der Benzinmotor automatisch zugeschaltet. © Hersteller
Studie Mercedes F 800 Style
Schiebetüren: Während die Vordertüren üblicherweise an der A-Säule angeschlagen sind und nach vorne öffnen, gleiten die hinteren Portale beim Öffnen zurück. © Hersteller
Studie Mercedes F 800 Style
Durch den effizienten Antrieb und einen CO2-Bonus für den batterieelektrischen Fahrbetrieb braucht der F 800 lediglich 2,9 Liter Benzin auf 100 Kilometern. CO2-Ausstoß 68 Gramm pro Kilometer. © Hersteller
Studie Mercedes F 800 Style
Die Plug-in-Batterie des F 800 Style kann sowohl an Ladestationen als auch über eine Haushaltssteckdose aufgeladen werden. © Hersteller
Studie Mercedes F 800 Style
Studie: Mercedes F 800 Style © Hersteller
Studie Mercedes F 800 Style
Studie: Mercedes F 800 Style © Hersteller
Studie Mercedes F 800 Style
Verzicht mit Komfort: Das Cockpit vom Mercedes F 800 Style. © Hersteller

Opel Flextreme GT/E Concept

Opel Flextreme GT/E Concept
Elektro für die Zukunft: Das Konzeptfahrzeug Flextreme GT/E von Opel ist aerodynamisches ein Leichtgewicht. © Hersteller
Opel Flextreme GT/E Concept
Laut Opel, schafft der Flextreme CT/E  die Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Auf Tempo 100 beschleunigt das Elektroauto in 9 Sekunden. © Hersteller
Opel Flextreme GT/E Concept
Nach einer Aufladezeit von drei Stunden fährt der Wagen 60 Kilometer rein elektrisch. Wenn sich auf längeren Strecken die Ladung der Batterien dem Ende neigt... © Hersteller
Opel Flextreme GT/E Concept
...liefert ein kleiner Verbrennungsmotor als Generator den benötigten Strom. Das sogenannte  E-REV-System ermöglichst eine Reichweite von über 500 Kilometern. © Hersteller
Opel Flextreme GT/E Concept
Im Sommer verdunkelt sich das Glasdach. © Hersteller
Opel Flextreme GT/E Concept
Markantes Heck mit Pfeilförmigen LED-Leuchten. © Hersteller
Opel Flextreme GT/E Concept
FlexDoors-Konzept mit hinten angeschlagenen Hecktüren für einen optimalen Einstieg ins Fahrzeug. © Hersteller
Opel Flextreme GT/E Concept
Das fünftürige, viersitziges Coupé-Konzeptfahrzeug der oberen Mittelklasse ist 4,7 Meter lang. © Hersteller
Opel Flextreme GT/E Concept
In seiner Mitte trägt eine pfeilförmige, markante Chromleiste das große Opel-Emblem, hinter dem sich die Ladebuchse für die Batterien des Flextreme GT/E verbirgt. Auf dem 80. Genfer Automobilsalon (4. bis 14. März) zeigt Opel diesen Vorgeschmack auf die Zukunft der Marke. © Hersteller

911 GT3 R Hybrid

911 GT3 R Hybrid Rennwagen Schwungradspeicher
Intelligente Performance von Porsche - der 911 GT3 R Hybrid ist erstmals am 4. März auf dem Genfer Autosalon zu sehen. Das neuartige Hybridsystem wurde speziell für den Einsatz im Rennwagen entwickelt und unterscheidet sich im Aufbau und in den Komponenten von konventionellen Hybridsystemen.  © Hersteller
911 GT3 R Hybrid Rennwagen Schwungradspeicher
Zwei je 60 kW starken Elektromaschinen unterstützen den 480 PS starken Vierliter-Sechszylinder-Boxermotor im Heck. © Hersteller
911 GT3 R Hybrid Rennwagen Schwungradspeicher
Anstelle der in Hybrid-Straßenfahrzeugen üblichen Batterien liefert ein elektrischer Schwungradspeicher, der im Innenraum neben dem Fahrer untergebracht ist, die Energie für die Elektromotoren. © Hersteller
911 GT3 R Hybrid Rennwagen Schwungradspeicher
Die Energie kann zum Beschleunigung in der Kurve oder zum Überholen benutzt werden. © Hersteller
911 GT3 R Hybrid Rennwagen Schwungradspeicher
Intelligente Performance von Porsche - der 911 GT3 R Hybrid © Hersteller

Rinspeed UC Mobility Concept

Rinspeed UC Mobility Concept
Elektro Statement für Zwei: Der 2,60 Meter lange Rinspeed UC fährt mit Elektroantrieb. © Hersteller
Rinspeed UC Mobility Concept
König der Kurzstrecke: Rinspeed UC Mobitity soll gegen einen Verkehrsinfarkt wirken. © Hersteller
Rinspeed UC Mobility Concept
Das Leichtbau-Gefährt bringt 130 Newtonmeter Kraft auf die Straße, ist 120 Stundenkilometer schnell und hat eine Reichweite von 105 Kilometern. Das reicht für den stadtnahen Verkehr. © Hersteller
Rinspeed UC Mobility Concept
Hightech ist für den Schweizer Auto-Visionär Frank M. Rinderknecht ein Muss. © Hersteller
Rinspeed UC Mobility Concept
Elektro soll endlich Spaß machen, vielleicht hilft der Joystick? © Hersteller
Rinspeed UC Mobility Concept
Schönheit kommt von Innen. © Hersteller

Robust: Der neue CrossPolo

CrossPolo Modell 2010
Clever und Cool: Der Polo im Offroad-Look mit höhergelegten Fahrwerk (plus 15 Millimeter). © Hersteller
CrossPolo Modell 2010
Nehmerqualität: Sportlich schwarze Radlaufabdeckungen und darauf abgestimmte Schweller das Design. © Hersteller
CrossPolo Modell 2010
Laut VW auch gut für den Großstadtdschungel geeignet. © Hersteller
CrossPolo VW Modell 2010
Angetrieben wird der Allrounder von extrem sparsamen Motoren mit einem Leistungsspektrum von 51 kW / 70 PS bis 77 kW / 105 PS. © Hersteller
CrossPolo VW Modell 2010
Klassische Polo Form mit robustem Charakter. © Hersteller
CrossPolo VW Modell 2010
Der Kofferraum fasst 280 Liter, mit umgeklappten Rücksitzen 952 Liter. Die Dachreling trägt 75 Kilogramm. © Hersteller
CrossPolo VW Modell 2010
Zum Charakter des CrossPolo passen die 17-Zoll-Leichtmetallräder (Typ „Budapest") im 5-Speichen-Design mit Reifen im Format 215/40. © Hersteller
CrossPolo VW Modell 2010
Lenkrad mit Lochlederbezug. © Hersteller
CrossPolo VW Modell 2010
Sportliches Cockpit. © Hersteller
CrossPolo VW Modell 2010
Höhenverstellbare Sportsitze © Hersteller
CrossPolo VW Modell 2010
Der Preis für den Abenteuerer dürfte bei rund 15.000 Euro liegen. © Hersteller
CrossPolo Modell 2010
Alle drei Varianten benötigen im Durchschnitt unisono nur 4,3 Liter l/100 km Diesel und emittieren lediglich 113 Gramm CO2 pro Kilometer. © Hersteller
CrossPolo Modell 2010
Die 90-PS-Version kann optional ebenfalls mit dem Doppelkupplungsgetriebe kombiniert werden; in diesem Fall beträgt der Durchschnittsverbrauch 4,6 l/100 km. © Hersteller
CrossPolo Modell 2010
Alle Motoren des CrossPolo erfüllen die Grenzwerte der Abgasnorm Euro 5. © Hersteller
CrossPolo Modell 2010
Robust: Der neue CrossPolo © Hersteller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.