Vorsichtsmaßnahmen im Verkehr

Genug Sprit für Staus: Im Winter besser früh nachtanken

+
Staus gehören zum Verkehrsalltag dazu. Im Winter sind sie besonders ärgerlich. Damit in solchen Situationen nicht auch noch der Sprit ausgeht, sollten Auto-Fahrer vorsorgen. Foto: Bernd Thissen

Wenn es in der kalten Jahreszeit zu schneien beginnt, wird es auf Deutschlands Straßen unangehmen. Noch viel ungemütlicher ist es, wenn die Autofahrer nicht genügend Kraftstoff im Tank haben. Gerade im Winter kann sich das rächen.

Köln (dpa/tmn) - Im Winter ist es besonders unangenehm, wenn im Stau der Sprit ausgeht. Längere Strecken sollten Autofahrer daher nur mit möglichst vollem Tank starten und rechtzeitig nachtanken.

"So kann im Stau oder bei einer Panne der Motor und damit die Heizung möglichst lange laufen", sagt Hans-Ulrich Sander vom Tüv Rheinland. Spätestens wenn der Tank nur noch zu einem Viertel voll ist, sollten Autofahrer nachtanken. "Dann habe ich auch immer noch genügend Reserve und bin nicht zwingend auf die nächste Tankstelle angewiesen."

Ein voller Tank kann im Winter außerdem durch das Mehrgewicht auf der Hinterachse die Traktion heckgetriebener Fahrzeuge verbessern, sagt Sander. Auch den Handyakku laden die Autofahrer am besten voll. Denn bei einer Panne in abgelegenen Gebieten können sie Hilfe wie Polizei, Feuerwehr oder Pannendienste holen. Die EU-weit einheitliche Notrufnummer 112 lässt sich kostenfrei anrufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.