290.000 Euro wert

Gerade erst gekauft - nach einer Stunde sah der Ferrari so aus

Der Besitzer hatte den Wagen gerade erst abgeholt - doch nach der ersten kleinen Spritztour sah der Schlitten nicht mehr ganz so fahrtüchtig aus.

Auf den Bildern ist er kaum mehr zu erkennen, doch bei dem abgebrannten Fahrzeug handelte es sich um einen neu-gekauften Ferrari 439 Scuderia. Wert: Knapp 290.000 Euro. Nur eine Stunde, nachdem der Besitzer ihn vom Händler abholte, ging der Wagen in Flammen auf.

Ferrari: Schon nach einer Stunde schrottreif gefahren

Der Käufer konnte es wohl kaum erwarten den schicken Flitzer auf Herz und Nieren zu testen: Auf der Autobahn M1 in Großbritannien drückte er voll auf die Tube und kam innerhalb kürzester Zeit von der nassen Fahrbahn ab. Nachdem er noch 50 Meter durch ein Feld schlitterte, ging der Ferrari schließlich in Flammen auf.

Dabei kam der Fahrer noch mit einem blauen Auge davon - er zog sich nur leichte Schürfwunden und Verletzungen zu. Gegenüber der anrückenden Polizei wurde er dann wohl recht kleinlaut: "Es war ein Ferrari. Ich habe ihn gerade erst bekommen und ihn vor einer Stunde abgeholt", zitieren ihn die Beamten auf ihrer Facebook-Seite.

Dieser Fall eines geschrotteten Wagens ist nicht weniger kurios - nur, dass nicht der Besitzer, sondern der Discounter Lidl für "das Ableben" des Fahrzeugs verantwortlich war.

Auch interessant: Ein Arbeitgeber in Wales verklagte seine Mitarbeiter wegen Falschparkens.

Von Franziska Kaindl

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook / Syp Operational Support

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.