Revolutionäre Diagnose

Autoprobleme am Geräusch erkennen? Diese neuartige App soll genau das können

Ein Smartphone wird vor den geöffneten Motorraum eines Škoda gehalten.
+
Mit der neuen App „Sound Analyzer“ sollen Servicetechniker Problemen zukünftig per Smartphone auf die Spur kommen.

Der tschechische Autohersteller Škoda hat eine App entwickelt, die die Diagnose von Autoproblemen revolutionieren soll: Mithilfe einer Sound-Analyse können sie direkt per Smartphone erkannt werden.

Mladá Boleslav – Mit dem „Sound Analyzer“ testet die Entwicklungsabteilung von Škoda eine nagelneue Smartphone-App. Sie zeichnet Audioaufnahmen der Betriebsgeräusche auf, während ein Fahrzeug fährt – und vergleicht diese Mitschnitte mit Klangmustern, die in einer Datenbank gespeichert sind. Auf diese Weise soll die Software dabei helfen, anstehenden Wartungsbedarf mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) schnell und präzise zu identifizieren.

Stellt die App anhand der Geräusche während der Fahrt Unstimmigkeiten fest, ermittelt sie über einen Algorithmus, wodurch sich diese Abweichungen möglicherweise ergeben – und wie sie sich am besten beheben lassen. Damit soll der „Sound Analyzer“ dazu beitragen, die Effizienz im Bereich der Fahrzeugwartung zu erhöhen, den aktuellen Zustand von Verschleißteilen zu beurteilen und Werkstattaufenthalte zu verkürzen. Wenn etwas nicht stimmt, benachrichtigt die App die Techniker und teilt ihnen mit einer Genauigkeit von mehr als 90 Prozent mit, wo sie nach Problemen suchen sollen. Den kompletten Artikel zur neuen Smartphone-App und allen ihren Details lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.