Mehr Strecken für Riesenlaster-Test

+
Seit 1. Januar sind Transporter erlaubt, die bis zu 25,25 Meter lang sind und damit 6,50 Meter mehr als sonst zulässig.

Berlin - Seit diesem Jahr sind die umstrittenen Giga-Liner auf bestimmten deutschen Straßen unterwegs. Damit der Feldversuch besser in Fahrt kommt, wird der Test auf weitere Strecken ausgedehnt.

Laut Bundesverkehrsministerium kommen mehr als 100 Abschnitte im erlaubten Straßennetz hinzu, darunter der Hamburger Hafen. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) rief die Speditionsbranche zum Mitmachen auf. „Jetzt ist es an den Unternehmen, am Feldversuch vermehrt teilzunehmen.“ Probleme mit der „letzten Meile“, also etwa Zufahrtstraßen in Industriegebiete, könnten durch Erweiterungen des Netzes gelöst werden.

Riesenlaster unterwegs: Die Giga-Liner kommen!

Die Gigaliner kommen!

Seit 1. Januar sind Transporter erlaubt, die bis zu 25,25 Meter lang sind und damit 6,50 Meter mehr als sonst zulässig. An dem auf fünf Jahre angelegten Test beteiligen sich Bayern, Hamburg, Hessen, Sachsen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen. Angepeilt wird, dass einmal 400 überlange Lastwagen auf den Straßen sind. Zuletzt war eine Zahl von 13 teilnehmenden Lang-Lkw genannt worden.

dpa

Mehr zum Thema:

Die Giga-Liner kommen

Feldversuch: Riesen-Lkw nun doch auf Landstraßen

TÜV bescheinigt Gigalinern Verkehrstauglichkeit

Streit um Feldversuch mit Riesen-Lkw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.